Wie so manches, beginnt auch das Projekt Guerilla Gardening in New York der 70’er Jahre. Doch es dauerte Jahrzehnte, bis es auch nach Europa überschwappte. 2007 kam da Guerilla Gardening in Wien an und es verbreitet sich – ist aber alles andere als Unkraut.

Dort pflanzen, wo es niemand tut und das, ohne irgendwen zu fragen. So könnte das Ganze kurz beschrieben werden. Das Spannende daran ist, dass nicht nur Zierpflanzen, sondern vor allem Nutzpflanzen in den Guerilla Beeten wachsen.

Ziel ist, neben schönen und gemeinschaftlich gepflegten Blumenbeeten, auch in der Stadt Lebensmittel für den Eigenbedarf zu produzieren. In Gebieten, wo lokale Produkte knapp sind und nicht immer das drin ist, was auf der Verpackung versprochen wird, ist der Eigenanbau eine gute Alternative. Nur ist es in einer Stadt eher selten einen Garten oder Balkon zu besitzen. Und das Fensterbrett reicht dann meist nicht ganz aus.

Doch Guerilla Gardener sind vor allem eines: kreativ. So werden kleine Verkehrsinseln, Gehsteige, Hinterhöfe und Baumscheiben von unbenutzten Grasflächen zu bunten Beeten.

Entgegen der Vermutung es sei eine urbane Modeerscheinung, gibt es das Gärtnern in der Großstadt schon seit den 20’ern. Der Drang zu ehrlichen Lebensmitteln wurde in den vergangenen Jahren allerdings sehr verstärkt. Die Skandale, die heimische Supermärkte allein in den letzten Jahren heimgesucht haben, wirken sich auch auf die gutgläubigsten Konsumenten negativ aus. Denn es ist nicht alles Grün, was in der Gemüseabteilung angeboten wird.

Und da kommt das Gärtnern ins Spiel, denn der Selbstanbau von Lebensmitteln ist nicht nur praktisch, sondern auch eine subtile Art der Kritik am System der Lebensmittelproduktion.

Garten für alle

Gärtnern ist cool geworden. Das ist daran zu erkennen, dass Garten-Magazine neue Rekorde aufstellen und es überall Utensilien für Garten und Balkon zu kaufen gibt. Mit der ursprünglichen Idee des Guerilla Gardenings hat das zwar wenig zu tun, aber dennoch macht sich die grüne Welle nicht nur in anderen Metropolen, sondern auch in Wien bemerkbar.

Seit mehreren Jahren gibt schon den „Längenfeldgarten“, bei dem sich Anrainer, Besucher und Interessierte beteiligen. Auch über der U-Bahn-Station Brigittenau wachsen Nutz-und Zierpflanzen im Garten „Löwenzahn“. Im 11. Bezirk gibt es den Nachbarschaftsgarten „Macondo“, der vor kanpp drei Jahren entstand und von Lehrern und Schülern gehegt und gepflegt wird.

Zu bedenken gibt allerdings die Tatsache, dass die Luft in Wien wohl nicht die sauberste ist. Dennoch gibt auch Bauernhöfe neben Autobahnen, die in Sachen Smog in nichts nachstehen.

Die Wiener Guerilla Gardening Szene ist jung aber durchaus motiviert und vernetzt. Und nach diesem Herbst und Winter ist der Frühling endlich da, mit neuen Beeten und neuen Guerilleros.

Mehr zu den Guerilla Gardeners auf der Facebookseite: Guerilla Gardening Wien.

 

Spannende Artikel für dich:

Unimag Network
Wirtschaftsprüfer/in – das ist genau das Richtige für dich!

Die Prüfung der Rechnungslegung und Berichterstattung von Unternehmen steht im Zentrum der Tätigkeiten von Wirtschaftsprüfer/innen. Dabei werden nicht nur Zahlen kontrolliert und verglichen, sondern man taucht tief in die jeweiligen Unternehmen ein, bekommt einen detaillierten Einblick in die Funktionsweisen und lernt alle wichtigen Prozesse kennen – und die Menschen, die hinter den Z...[weiterlesen]

Unimag Network
Einfach, schnell, gut! – Kochen mit Wojnar

Studieren und auch selber Kochen? Da fällt rasch eins: Hauptsache, schnell! Denn der Studentenalltag fordert ziemlich. Und wer lernt, braucht auch Energie. Rasch finden dann die „Packerlsuppe" oder Fast Food wie Pizza und Co. den Weg in Deinen Alltag.WOJNAR’S, die Frischemarke, hat dazu einen guten Vorschlag: einfach und schnell etwas aus frischen Zutaten kochen. Und auch günstig!...[weiterlesen]

Online Bewerbungsgespräch
Corona: Vorstellungsgespräch überstehen

Österreichs Unternehmen befinden sich im Krisenmodus. Nutzfahrzeughersteller MAN kündigte an, das Werk in Steyr endgültig zuzusperren, Bling-Bling-Konzern Swarowski ein tiefgreifendes Sparprogramm. Stahlkonzern Voestalpine streicht in der Steiermark Stellen, Bierbrauer Brau Union geht auf Sparkurs. Seilbahnbauer Doppelmayr muss Jobs kürzen, Papphersteller Mayr-Melnhof, die Casinos Austria und die Sacher-Hotels ebenf...[weiterlesen]

Unimag Network
Blockchain: Mehr als nur Bitcoin

Die Österreichische Staatsdruckerei hat es schon gegeben, als sich die Wiener noch mit Pferdekutsche und Zylinder durch ihre Stadt bewegten. Im 19. Jahrhundert druckte sie in der Reichshauptstadt Briefmarken – so etwas wie der heiße Scheiß von damals. Längst ist die Staatsdruckerei in der Moderne angekommen. Heute fertigt sie Personalausweise und Reisepässe, beschriftet sie mit Laserstrah...[weiterlesen]

Unimag Network
Online-Karrieremessen: Vorbereitung & Tipps

Das betraf auch einige Karrieremessen in Österreich, von denen viele traditionell im Herbst terminiert sind. Manche Messen finden dagegen unter den jeweiligen Hygiene- und Sicherheitsvorgaben statt. Andere Veranstalter gehen neue Wege: Sie planen ihre Messen zweigleisig als Präsenzveranstaltung vor Ort und als Online-Event oder sie verlegen sie gleich ganz in den digitalen Rau...[weiterlesen]

Digitale Transformation
Digitalisierung: 20 Branchen im Check

Automatisierung In Südkorea kommen auf 10.000 Arbeiter in der Produktion schon 710 Roboter. Das ist weltweite Spitze. Der globale Durchschnitt liegt nach Angaben der International Federation of Robotics (IFR) bei 85. Und der Roboteranteil steigt weiter – und damit auch der Automatisierungsgrad. Roboter sollen immer mehr Arbeitsschritte übernehmen, Unternehmen wollen so schneller un...[weiterlesen]

Traineeprogramme
Direkteinstieg oder Traineeprogramm

„Das Traineeprogramm bot mir die Möglichkeit, ein Unternehmen über Jobrotations ganzheitlicher kennenzulernen als bei einem Direkteinstieg in einer Fachabteilung.“ So begründet Marlene Huber, warum sie sich nach ihrem Studium für einen Einstieg als Trainee bei der Erste Group Bank AG entschied und ihre Karriere nicht direkt auf einer festen Position startete.„Außerdem hatte ich Gelegenhe...[weiterlesen]

Unimag Network
Das große UNI & FH ABC

Die Matura in der Tasche, hinter dir liegt der Sommer deines Lebens und jetzt ist es endlich soweit: Die Uni beginnt. Herzlichen Glückwunsch! Dir stehen ein paar richtig coole Jahre bevor! Um dir den Einstieg etwas zu erleichtern, haben wir den ultimativen Survival-Guide inklusive praktischer Checklisten für dich erstellt. So bist du für jede Situation gerüstet! PS: Auch ältere Semester können hier...[weiterlesen]

WG, Studentenwohnheim oder Wohnung?
WG, Studentenheim oder Wohnung?

Das Budget – ein ausschlaggebender Faktor bei der Suche nach einem passenden Studentenquartier. Zur Wahl stehen den Studierenden neben Wohnungen und WGs auch Studentenheime mit unterschiedlichen Standards.Natürlich ist das Hotel Mama während des Studiums die mit Abstand günstigste Form zu wohnen – sehr wahrscheinlich werden deine Eltern in diesem Fall die Miete finanzieren und auch sonst für einige Anne...[weiterlesen]

UNIMAG in deinen Posteingang?

Gewinnspiele, Karrieretipps, Studentenleben, Festivals uvm,

UNIMAG-Handy
UNIMAG Lap Top
UNIMAG Magazin