BÜCHERBÖRSE

Wanda: "Manchmal möchte ich sterben."

Wanda im Interview (c) Florian Senekowitsch
Wanda im Interview

Die heimischen Überflieger Wanda stehen für "Amore" und geben jedem gern ein "Bussi". Uns stand Sänger Marco Michael Wanda trotz vollen Terminplans für ein Interview zur Verfügung und erzählte unter anderem, was den Wanda-Sound prägt und wohin er sich zurückzieht, um abzuschalten.

UNIMAG: Bald erscheint euer neues Album "Bussi", das – zumindest was den Albumtitel betrifft – bestens an euer Erstlingswerk "Amore" anknüpft. Was kann man als Fan vom neuen Longplayer erwarten?
Marco: Es wird den Kurs deutschsprachiger Rockmusik in gleichem Maße wie sein Vorgänger "Amore" verändern.

Wie habt ihr euch seither weiterentwickelt und wann habt ihr überhaupt Zeit gefunden, an neuen Songs zu arbeiten und diese auch aufzunehmen?
Ich möchte mich gar nicht weiterentwickeln, ich versuche eher, ich selbst zu bleiben. Das ist anstrengend genug.

Ihr habt einen auffälligen, eigenen Stil, der Vergleiche an verschiedene Musiklegenden früherer Generationen zulässt. Welche KünstlerInnen dienen euch allgemein gesehen als Vorbilder, wie habt ihr zu eurem einzigartigen Stil gefunden?
Blues. Es ist alles Blues. Aufstehen, Hinfallen. Man muss etwas verrückt sein, um das alles zu tun, man muss etwas suchen. Rock and Roll ist eine Reise. Wir haben immer mehr an unserer Seele gearbeitet als an unserer Musik.

Bei welchem Titel des neuen Albums "Bussi" freut ihr euch am meisten, wenn ihn das Publikum endlich hören kann und ihr ihn live spielen könnt?
Alle werden gut schmecken. Ich mag sie alle, ich singe sie alle gerne. Mal sehen.

Nach euren Touren durch Deutschland, die Schweiz und Österreich: Was erwartet oder wünscht ihr euch von den bevorstehenden Konzerten?
Gar nichts. Es waren schöne Konzerte in diesem Jahr und es wird so bleiben. Wir haben ein gutes Verhältnis zu unserem Publikum aufgebaut. Es ist manchmal magisch.

Ihr seid seit Monaten nahezu pausenlos unterwegs. Du, Marco, betonst in Interviews gerne, dass all das für dich bzw. für die Band einfach "nur" Termine sind. Habt ihr überhaupt Zeit und Muße, euch über euren Erfolg zu freuen und ihn zu realisieren?
Im Jänner werde ich irgendwohin zum Hochseefischen fahren. Oder durch Wälder streifen und dort, in reißenden Flüssen, fischen. Ich werde es mir aber sicher nicht antun, das vergangene Jahr zu reflektieren. Dafür ist zu viel geschehen. Ich werde mich ausruhen, Cocktails trinken und fischen. Ich werde wieder lesen. Ich möchte salzige Luft und Salz in den Haaren; ich möchte, dass meine Haare strähnig werden vom Salz in der Luft und ich möchte früh aufstehen, um die Wanderungen der Krebse zu sehen.

Gibt es auch Momente, in denen alles zu viel wird und ihr euch einfach zurück auf die gemütliche heimische Couch wünscht?
Manchmal möchte ich sterben. Aber das war vorher auch so. Und es geht immer schnell vorbei. Es macht mir Spaß, es wird mich nichts davon abbringen, das weiter zu tun, was ich gerade mache.

Wie hoch ist eurer Meinung nach die Wahrscheinlichkeit, dass ihr auch mal in nicht-deutschsprachige Länder vordringen werdet?
Daran arbeiten wir nicht. Wenn es passiert, lerne ich ein paar Fetzen der jeweiligen Sprache und schieb ein wenig Schmäh und dann spielen wir eben in anderen Ländern. Es macht kaum einen Unterschied.

An welche Zielgruppe wollt ihr mit euren Songs besonders appellieren?
Es gibt keine Zielgruppe. Unser Tun ist eine Einladung, mehr nicht.

2012 fand Wanda offiziell zueinander: Wie genau kam es zu diesem entscheidenden Moment?
Wir kamen alle aus unseren kaputten Lebensentwürfen und haben uns zusammengerauft.

Welche Rolle spielte Musik zuvor in eurem Alltag und Lebenslauf? Wart ihr vor Wanda bereits in anderen Bands aktiv?
Ich wollte nicht immer Musiker werden. Ich konnte mir eine Zeitlang auch vorstellen, irgendwo anders zu leben und irgendwie spirituell zu leben – im Wald mit Gewehr und Angel. Aber ich hätte immer die Herausforderungen einer Stadt und eines Berufes vermisst. Und Sex. Aber enden werde ich in einem Wald. Mit Gewehr, Angel und Sex.

Das sind ja rosige Aussichten. Vielen Dank für deine Zeit!

Wandas zweites Studioalbum "Bussi" ist seit 2. Oktober im Handel erhältlich. Wer die Band live erleben möchte, hat am 16.10. in St. Pölten, am 28.10. in Graz, am 29.10. in Linz, am 30.10. in Innsbruck, am 20.11. in Klagenfurt oder am 22.04.2016 in Wien die Möglichkeit dazu.

Elisabeth Voglsam

Ressortleiterin Musik & Events
Fotografin & Redakteurin

Twitter: @EVoglsam
Instagram: vogigram_vie

elisabeth.voglsam (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: September 2012

Webseite: www.flickr.com/photos/lilacsky
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook