BÜCHERBÖRSE

„Wer überzieht, braucht einen Kontorahmen“

ak-konsumentenschützerin michaela kollmann gibt tipps zur nutzung von stundentenkonten (c) LISI SPECHT
ak-konsumentenschützerin michaela kollmann gibt tipps zur nutzung von stundentenkonten

Konsumentenschützerin Michaela Kollmann von der Arbeiterkammer erklärte UNIMAG, worauf man bei der Wahl des Studentenkontos achten muss und wo es zu Problemen kommen kann. 

Nach welchen Kriterien wähle ich mein Studentenkonto?
Man kann durchaus ein Konto nehmen, das nichts kostet. Die jährlichen Kontoführungsgebühren sind eigentlich immer gering.
Worauf man aufpassen muss, ist der Sollzinssatz. Die Spanne ist hier von 4,2 bis zu 13 Prozent. Wenn man das Konto überzieht, ist es wichtig, dass vorher ein Kontorahmen vereinbart wurde. Hat man keinen Rahmen, kostet das Überziehen nämlich noch einmal fünf Prozent extra. Wirklich teuer wird’s wenn das Konto nicht gedeckt ist und Abbuchungs- oder Daueraufträge nicht gebucht werden können. Die Banken verlangen dann bis zu zehn Euro Spesen für die Rückbuchung. Also wenn man das Konto intensiv nutzt sollte man darauf achten, dass das Konto auch gedeckt ist oder dass man einen Überziehungsrahmen hat.
Auch bei den Habezinsen gibt es eine Bandbreite. Eine Bank gibt sogar gar keine Habezinsen, einige Banken geben nur sehr wenige Zinsen aber es gibt dann doch einige, die sehr Gutes anbieten.

 Welche Kosten können noch anfallen?

In der Beratung ist mir ein paar Mal untergekommen, dass nicht alle Transaktionen bei den kostenlosen Konten dabei sind. Da kann es teuer kommen, wenn man einmal zum Schalter geht statt zum Bankomat. Auch Dauerauftragsänderungen können was kosten, das ist zwar meist nicht viel, aber wissen sollte man es schon. Es ist also immer die Frage, wenn das Konto kostenlos ist, ob auch alle Transaktionen kostenlos sind.

Worauf muss ich achten, wenn ich eine Kreditkarte möchte?

Bei den Konten sind oft schon Karten dabei, allerdings manchmal mit keinem oder eingeschränktem Versicherungsschutz. Wenn ich reise, muss ich aufpassen, dass alles dabei ist, was ich gerne hätte. Ist das nicht der Fall muss ich eine zusätzliche Reiseversicherung abschließen.

Wenn ich bereits ein Jugendkonto habe, ist es dann sinnvoll, bei der Bank zu bleiben?

Das ist Geschmackssache. Wenn man schon ein Jugendkonto hat, kann man sicher das Studentenkonto dort weiterführen, solange die Konditionen und die Betreuung passen. Die Banken versuchen ja junge Leute an die Bank zu binden, weil die Österreicher kaum das Konto wechseln. Wir Österreicher sind EU-weit bekannt, als sehr treue Kunden. Und wenn die Bank einmal einen guten Kunden gefangen hat, dann hat sie ihn meistens für Jahre.

Was wenn ich wechseln möchte?

Grundsätzlich gibt’s jetzt eine EU-Vereinbarung der Banken untereinander, dass sie beim Kontowechsel behilflich sind. Das heißt man geht üblicherweise zur neuen Bank und sagt es gibt woanders noch ein altes Konto. Dort füllt man ein Formular aus und die Bank ist dann behilflich alles zu übertragen. Man sollte aber selbst kontrollieren, ob wirklich alle Dauer- und Abbuchungsaufträge übertragen wurden. Eventuell lohnt es sich auch, die Konten noch kurz zweigleisig laufen zu lassen.

Welche Kosten können bei einem Wechsel anfallen?

Die alte Bank darf seit einiger Zeit keine Kontoschließungsgebühren mehr verrechnen.

 Meine Bankomatkarte ist kaputt, bekomme ich eine neue?

Der Ersatz ist üblicherweise nicht kostenfrei, also normalweise muss man die Karte zahlen. Wir sagen, eigentlich habe ich einen Gewährleistungsanspruch. Wenn die Karte innerhalb eines halben Jahres defekt wird, kann ich davon ausgehen dass sie schon bei der Ausgabe nicht ordnungsgemäß funktioniert hat.

Wie lange kann ich mein Studentenkonto benutzen?

Studentenkontos sind üblicherweise mit Alterslimit versehen. Es reicht also nicht wenn ich Student bin, sondern es gibt meistens auch eine Altersbeschränkung. Wir haben hin und wieder Anfragen von Menschen, die vergessen haben, dass es das Konto gibt. Da sind ewig keine Bewegungen mehr drauf, die Adresse hat sich geändert, die Bank hat den Kunden nicht mehr erreicht. Das Konto kommt dann durch Spesen ins Minus, die Bank versucht den Kunden weiter zu erreichen, das Minus wächst und so hat man schnell einmal ein paar hundert Euro Schulden. Damit ich das verhindere muss ich auf zwei Dinge achten: Erstens, wenn das Alterslimit erreicht ist, muss ich mich darum kümmern, dass ich wieder ein gutes Konto bekomme. Wenn ich immer noch studiere, macht die Bank vielleicht eine Ausnahme. Das Zweite ist, wenn sich die Adresse ändert, muss ich das der Bank bekannt geben. Damit kann man verhindern, dass es zu solchen Problemen kommt.

Mehr zum Thema

Studentenkonten

Maria Rabl

Maria Rabl | Redakteurin & Content-Managerin

maria.rabl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

Mehr in dieser Kategorie: « Es ist zum Schreien! Studentenkonten »
 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook