BÜCHERBÖRSE

Donaumetropole vs. Mozartstadt

Hauptuni Wien Robert Wolf
Hauptuni Wien

Was Touristen und Klischees betrifft sind sich Wien und Salzburg ähnlich. In puncto studieren unterscheiden sich die beiden Städte allerdings um Welten.

Erste Schritte

Egal ob man an der Uni Wien, der Uni Salzburg oder an einer anderen österreichischen Uni studieren möchte, die Online-Voranmeldung ist inzwischen Pflicht. Was danach passiert, ist allerdings gänzlich verschieden. So geht man in Wien während der, etwas knapp bemessenen, Öffnungszeiten zum Referat für Studienzulassung, zieht eine Nummer und wartet erst mal. Nach gefühlten hundert Kollegen wird dann die eigene Nummer aufgerufen und man darf in eines der Büros gehen und seine Zeugnisse vorlegen. Dann bekommt man einen für die Uni Wien typischen Papier-Studentenausweis, darauf wird das mitgebrachte Passfoto geklebt und abgestempelt. Der ÖH-Beitrag ist gleich vor Ort bar oder per Bankomatkarte zu bezahlen.

Die Universität Salzburg bietet hingegen schon bei der Online-Voranmeldung eine Auswahl an Terminen für die persönliche Einschreibung. Nachdem man seinen Wunschtermin ausgewählt hat, wird auch gleich der zuständige Schalter angezeigt. Betritt man schließlich zum gewählten Termin die Serviceeinrichtung Studium ist man nach maximal drei Personen an der Reihe. Dann werden Name und Foto auf eine Plastikkarte gedruckt, die man später noch abstempeln muss, wenn der ÖH-Beitrag bei der Uni eingelangt ist. Diesen muss man nämlich überweisen und das kann ein paar Tage dauern. Übrigens: Der Studentenausweis der Uni Salzburg ist mit einer Quick-Funktion ausgestatten und kann in der gesamten Uni als Kopierkarte verwendet werden.

Anmeldesysteme: Univis und PLUSonline

Bevor das Semester losgehen kann, muss man sich noch für Lehrveranstaltungen anmelden. In Wien sucht man sich aus dem online Vorlesungsverzeichnis die gewünschten Veranstaltungen aus, dann loggt man sich mit Matrikelnummer auf univis.unive.ac.at ein und kann unter Anmeldungen die LV suchen und sich dazu anmelden. Bei der Verteilung der Plätze wird dabei meist ein Punktesystem angewendet, das heißt jeder Student hat eine bestimmte Punkteanzahl zur Verfügung und kann diese dann auf seine Wunsch-LVs verteilen. Diejenigen, die am meisten Punkte gesetzt haben bekommen schließlich den Platz. Gibt es für einen Kurs mehrere Gruppen,  kann man die Gruppen nach Präferenzen reihen und das System versucht dann jedem möglichst seiner ersten Präferenz zuzuteilen.

An der Uni Salzburg loggt man sich in PLUSonline mit seinem Benutzernamen (zusammengesetzt aus Nachname und 2-3 Buchstaben des Vornamens) ein. Dann findet man das Vorlesungsverzeichnis entweder auf der Startseite unter Studienangebot oder über die Fakultäts- und Studienrichtungsauswahl in der linken Spalte. Im Vorlesungsverzeichnis kann man jede Lehrveranstaltung für detaillierte Infos anklicken und sich auch gleich anmelden. Aber Achtung: Hier gilt meist noch das „First come, first serve“ Prinzip, daher sollte man sich gleich zu Beginn der Anmeldephase anmelden. Die gewählten Lehrveranstaltungen erscheinen dann in einem Terminkalender, wo man auch sofort sieht ob eine LV ausfällt.

Maria Rabl

Maria Rabl | Redakteurin & Content-Managerin

maria.rabl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook