Während Sport-Puristen noch darüber streiten, ob eSports, also elektronische Sportarten, tatsächlich unter den Begriff fallen sollten, entwickelt sich die anfangs belächelte Sparte mehr und mehr zum Branchenprimus. Manch etablierte Sportart haben die e-Sportler in puncto Zuschauerzahlen und Preisgeldern längst abgehängt. Ihre Wettkämpfe werden, wie am letzten Wochenende in Wien, in riesigen Live-Events ausgetragen und begeistern in erster Linie ein jüngeres Publikum.

Es ergibt immer wieder ein erstaunliches Bild: Tausende von begeisterten Fans jubeln in riesigen Hallen ihren Idolen zu. Auf dem „Feld“ begegnen sich aber weder Fußballer, Basketballer noch Boxer. Stattdessen treffen sich die weltbesten eSportler regelmäßig zu überlebensgroßen Mega-Events, um sich in den populärsten Computerspielen live zu duellieren. Solche Spektakel verfolgen live immer mehr Menschen – ob direkt in vor Ort oder per Livestream. Während sich das Interesse am Sport hierzulande gerade erst regt, verbuchen eSports im internationalen Bereich bereits fulminante Besucherzahlen. Die Spieler genießen teilweise schon Legendenstatus.

Das sind die Hotspots der Szene

eSports genießen besonders im asiatischen Raum ein hohes Ansehen. Teams aus Südkorea dominieren die weltweiten Wettkämpfe seit jeher und gelten als Superstars der Szene. Doch auch in den USA und in Europa stoßen die Events auf ein immer größer werdendes Zuschauerinteresse. Bei der League-Of-Legends-Welttournee im letzten Jahr war die Veranstaltung in Berlin nach knapp einer Stunde bereits ausverkauft – die Halle fasste über 15.000 Plätze. Bei den Wettkämpfen in New York und Seoul wurden sogar weit über 20.000 Karten verkauft. Eine Auflistung der größten und spektakulärsten Live-Events findet ihr hier.

Der Erfolgsstory in Zahlen

Um den Hype des Sports besser zu verstehen, helfen Zahlen und Fakten rund um die Branche. Die Wettkämpfe wurden im letzten Jahr insgesamt von knapp 400 Millionen Zuschauern weltweit verfolgt – Livestreams wie Twitch sind dabei miteingerechnet. Der Umsatz der Branche beläuft sich dabei auf fast 700 Millionen Euro und nähert sich somit immer mehr der Milliarden-Marke. Viele Nationen – darunter seit neuestem auch Deutschland – haben eSports bereits als offizielle Sportart anerkannt und fördern die Szene somit.

Zu den absoluten Topstars der Szene gehört auch ein Deutscher: Kuro Salehi Takhasomi aka „KuroKy“ spielt als Kapitän im weithin bekannten „Team Liquid“, das im Multiplayer-Spiel „Dota 2“ aktiv ist. Mit mehr als 3 Millionen Euro an Preisgeldern zählt er zu den erfolgreichsten eSports-Spielern und besitzt eine weltweite Fangemeinde. Neben Multiplayer-Games wie LoL oder Dota 2 zählen Ego-Shooter wie Counter Strike oder Sportsimulationen wie FIFA 18 zu den beliebtesten Arten des Sports.

Erstes Festival in Österreich

Am vergangenen Wochenende fand in Wien auch hierzulande erstmals ein großes eSports-Event statt. Zwar bewegte sich das „eSports-Festival“ noch in etwas kleineren Größenordnungen, trotzdem waren die Veranstalter rundum zufrieden. Im Hallmann Dome verfolgten über 6.000 Besucher das Geschehen live und erlebten hautnah, wie sich über 400 Gamer in den verschiedensten Spielen duellierten. Insgesamt spielten sie um über 20.000 Euro Preisgeld. Vor den heimischen Bildschirmen war das Interesse noch weitaus größer: Etwa 450.000 (!) Zuschauer schauten das Turnier via Livestream. Der Veranstalter kündigte bereits eine Fortsetzung des Events im Herbst an, die noch weitaus größer werden solle.

Spannende Artikel für dich:

Unimag Network
Blockchain: Mehr als nur Bitcoin

Die Österreichische Staatsdruckerei hat es schon gegeben, als sich die Wiener noch mit Pferdekutsche und Zylinder durch ihre Stadt bewegten. Im 19. Jahrhundert druckte sie in der Reichshauptstadt Briefmarken – so etwas wie der heiße Scheiß von damals. Längst ist die Staatsdruckerei in der Moderne angekommen. Heute fertigt sie Personalausweise und Reisepässe, beschriftet sie mit Laserstrah...[weiterlesen]

Unimag Network
Online-Karrieremessen: Vorbereitung & Tipps

Das betraf auch einige Karrieremessen in Österreich, von denen viele traditionell im Herbst terminiert sind. Manche Messen finden dagegen unter den jeweiligen Hygiene- und Sicherheitsvorgaben statt. Andere Veranstalter gehen neue Wege: Sie planen ihre Messen zweigleisig als Präsenzveranstaltung vor Ort und als Online-Event oder sie verlegen sie gleich ganz in den digitalen Rau...[weiterlesen]

Unimag Network
Studieren während der Corona-Krise

Das berühmte C-Wort (du kannst es auch nicht mehr lesen, oder?) hat unser aller Leben so richtig auf den Kopf gestellt.Neben ausgefallenen Vorlesungen, dem Druck „das alles irgendwie aufholen zu müssen“ und einem (möglicherweise) gekündigten Nebenjob kämpfen viele Studierende jetzt mit einem ganz besonderen Problem: Die Luft ist raus – die Motivation fürs Studium ist kaum noch vor...[weiterlesen]

Unimag Network
Mehr als nur Zahlen: Wirtschaftsprüfer/in

Wirtschaftsprüfer/innen werden aber auch gebraucht, wenn in einem Unternehmen besondere Transaktionen anstehen, wie der Erwerb eines anderen Unternehmens. Sie analysieren die Geschäftsprozesse und prüfen die finanziellen und wirtschaftlichen Eckdaten des Zielunternehmens (Due Diligence). Wirtschaftsprüfer/innen werden auch gerne als unabhängige Gutachter beauftragt, um etwa einen ange...[weiterlesen]

BWL Studium: Lohnt es sich?
BWL-Studium: Lohnt es sich?

Nicht immer werden die Entscheidungen getroffen, die dem Unternehmen den größten Nutzen versprechen. Das schrieb Herbert A. Simon schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg 1947 in „Administrative Behavior“. Das Werk ist ein Klassiker der Betriebswirtschaftslehre, der US-Amerikaner Simon Wirtschafts-Nobelpreisträger. „Jedes Verhalten beinhaltet die bewusste oder unbewusste Selektion bestimmter Handl...[weiterlesen]

Digitale Transformation
Digitalisierung: 20 Branchen im Check

Automatisierung In Südkorea kommen auf 10.000 Arbeiter in der Produktion schon 710 Roboter. Das ist weltweite Spitze. Der globale Durchschnitt liegt nach Angaben der International Federation of Robotics (IFR) bei 85. Und der Roboteranteil steigt weiter – und damit auch der Automatisierungsgrad. Roboter sollen immer mehr Arbeitsschritte übernehmen, Unternehmen wollen so schneller un...[weiterlesen]

Traineeprogramme
Direkteinstieg oder Traineeprogramm

„Das Traineeprogramm bot mir die Möglichkeit, ein Unternehmen über Jobrotations ganzheitlicher kennenzulernen als bei einem Direkteinstieg in einer Fachabteilung.“ So begründet Marlene Huber, warum sie sich nach ihrem Studium für einen Einstieg als Trainee bei der Erste Group Bank AG entschied und ihre Karriere nicht direkt auf einer festen Position startete.„Außerdem hatte ich Gelegenhe...[weiterlesen]

Unimag Network
Das große UNI & FH ABC

Die Matura in der Tasche, hinter dir liegt der Sommer deines Lebens und jetzt ist es endlich soweit: Die Uni beginnt. Herzlichen Glückwunsch! Dir stehen ein paar richtig coole Jahre bevor! Um dir den Einstieg etwas zu erleichtern, haben wir den ultimativen Survival-Guide inklusive praktischer Checklisten für dich erstellt. So bist du für jede Situation gerüstet! PS: Auch ältere Semester können hier...[weiterlesen]

WG, Studentenwohnheim oder Wohnung?
WG, Studentenheim oder Wohnung?

Das Budget – ein ausschlaggebender Faktor bei der Suche nach einem passenden Studentenquartier. Zur Wahl stehen den Studierenden neben Wohnungen und WGs auch Studentenheime mit unterschiedlichen Standards.Natürlich ist das Hotel Mama während des Studiums die mit Abstand günstigste Form zu wohnen – sehr wahrscheinlich werden deine Eltern in diesem Fall die Miete finanzieren und auch sonst für einige Anne...[weiterlesen]

Erstes zu Hause - Survival Guide
Deine erste eigene Wohnung – Der ultimative Survival-Guide

1. Die erste eigene Wohnung – Deine Ausgangssituation Muss ich überhaupt ausziehen oder soll ich einfach bei meinen Eltern wohnen bleiben?Du verstehst dich super gut mit deinen Eltern und es kommt regelmäßig vor, dass du dich Sonntagmorgen nach einer durchzechten Nacht zu ihnen an den Frühstückstisch setzt – aktuelles Gspusi inklusive? Du und deine Eltern habt denselben ...[weiterlesen]

Im Vorstellungsgespräch punkten
Expertentipp: So punktest du im Vorstellungsgespräch

Als Spezialist für die Vermittlung von hochqualifizierten Fach- und Führungskräften beschäftigt Hays im deutschsprachigen Raum über 1.500 Mitarbeiter. Als schnell wachsendes Unternehmen werden stets Mitarbeiter im Key Account Management und den zentralen Fachabteilungen gesucht. Wir sprachen mit dem Managing Director von Hays Österreich, Mark Frost, über das Vorstellung...[weiterlesen]

UNIMAG in deinen Posteingang?

Gewinnspiele, Karrieretipps, Studentenleben, Festivals uvm,

UNIMAG-Handy
UNIMAG Lap Top
UNIMAG Magazin