Ein Auslandsstudium kann eine ebenso aufregende wie auch herausfordernde Erfahrung sein. Daher sind sorgfältige Planung und Vorbereitung natürlich unerlässlich, um sicherzugehen, dass Du glücklich und erfolgreich im Ausland studieren kannst. In diesem Blogartikel teilen wir 7 wichtige Tipps, die Dir nicht nur helfen, Deinen Aufenthalt gründlich zu planen, sondern auch dafür sorgen, dass Du Deine Erfahrung im Ausland optimal nutzen und genießen kannst.

INHALTSVERZEICHNIS

1. Wäge ab: Was spricht für ein Auslandsstudium und was dagegen

Bevor Du Dich für ein Auslandsstudium entscheidest, solltest Du sorgfältig abwägen, ob es das Richtige für Dich ist. Es gibt viele Gründe, die für ein Auslandsstudium sprechen: Du vertiefst Deine Sprachkenntnisse, lernst Land und Leute kennen, hast die Möglichkeit, zu wachsen und Dich neuen Abenteuern zu stellen.

Doch es gibt auch viele Faktoren zu berücksichtigen, wie Deine persönlichen und finanziellen Umstände, sowie die Wahl des Ziellandes und der Gastuniversität. Eine gute Möglichkeit, Dich über die verschiedenen Optionen zu informieren, sind zum Beispiel die Beratungsangebote der Bundesagentur für Arbeit.

2. Prüfe und definiere die Rahmenbedingungen

Die Argumente für ein Auslandsstudium überwiegen? Super! Dann solltest Du nun, mindestens ein Jahr im Voraus, mit den Vorbereitungen starten, denn eine frühzeitige Planung und Organisation ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Auslandsstudium.

Zunächst solltest Du die Rahmenbedingungen Deines Vorhabens prüfen: Welches Land bzw. welche Uni kommen in Frage? Wie ist das Studienjahr aufgebaut? Wann sind die Fristen für die Bewerbung und wann kann es losgehen? Gibt es Zulassungsbeschränkungen und musst Du eventuell Empfehlungsschreiben oder Nachweise von Sprachkenntnissen einreichen?

Oft ist es notwendig, Bewerbungsunterlagen in der entsprechenden Landessprache vorzulegen. Wenn Du hierfür beispielsweise Dein Abiturzeugnis übersetzen lassen musst, ist es ratsam, dies bereits rechtzeitig in Angriff zu nehmen. In diesem Fall solltest Du ein

zertifiziertes Übersetzungsbüro beauftragen, das Dir schnell und professionell weiterhelfen kann.

3. So kannst Du Dein Auslandsstudium finanzieren

Finanzielle Aspekte sind bei der Planung eines Auslandsstudiums ein wichtiger Faktor. Zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um sich finanzielle Unterstützung zu sichern.

Eine Option ist beispielsweise die Förderung durch Erasmus+ – ein EU-Programm, welches Studierenden die Möglichkeit bietet, für einen begrenzten Zeitraum (2 bis 12 Monate) im Ausland zu studieren und Zuschüsse zu erhalten. Diese sind abhängig von anfallenden Kosten im entsprechenden Land und umfassen außerdem eventuelle Studiengebühren.

Eine weitere Möglichkeit ist die Beantragung von Auslands-BAföG. Außerdem bieten verschiedene Organisationen und Stiftungen eine Vielzahl von Stipendien an, für die Du Dich bewerben kannst.

4. Das solltest Du bei den Vorbereitungen auf Dein Auslandsstudium beachten

Du weißt, wo es hingehen soll und hast den Kontakt zu Deiner Wunschuni hergestellt? Dann gibt es nun einige organisatorische Dinge, die zu erledigen sind.

Abhängig von Deinem Zielland kann es sein, dass Du ein Visum beantragen musst. Informiere Dich daher rechtzeitig über die Einreisebestimmungen und beantrage das Visum frühzeitig, um unnötige Verzögerungen zu vermeiden.

Darüber hinaus solltest Du prüfen, ob Du zusätzliche Versicherungen benötigst, um während Deines Auslandsaufenthalts ausreichend abgesichert zu sein. Oftmals ist die bestehende Krankenversicherung für einen längeren Auslandsaufenthalt nicht ausreichend.

Je nach Aufenthaltsdauer und Zielland können auch bestimmte Impfungen erforderlich sein, um Deine Gesundheit zu schützen. Es kann außerdem sinnvoll sein, sich gegen andere Risiken abzusichern, wie z.B. mit einer Reiserücktrittsversicherung, einer Haftpflichtversicherung oder einer Diebstahlversicherung.

Nicht zuletzt solltest Du Dich um eine geeignete Unterkunft für Deinen Auslandsaufenthalt kümmern. Die Möglichkeiten variieren je nach Land und Universität, von Wohnheimen,  WGs bis hin zu privaten Apartments. Oft bieten die Gastuniversitäten auch Unterstützung bei der Wohnungssuche an.

5. Das solltest Du erledigen, bevor es losgeht

Jetzt fehlen nur noch einige Handgriffe, und dann kann Dein Auslandsstudium endlich starten! Dazu gehört das Buchen des Tickets und das Packen der Tasche. Sorge rechtzeitig dafür, dass folgende Dinge griffbereit sind:

  • Wichtige Dokumente wie Dein gültiger Reisepass, das Visum, eventuell ein internationaler Führerschein sowie Impfausweis.
  • Notfall-Kopien von Zeugnissen und Sprachzertifikaten sowie Deinem Personalausweis.
  • Eine Reise-Apotheke mit Schmerztabletten, etwas gegen Reiseübelkeit und Desinfektionsspray. Falls Du regelmäßig bestimmte Medikamente benötigst, informiere Dich frühzeitig, ob diese auch im Zielland erhältlich sind.
  • Notfallnummern Deiner Geldkarten, um sie, falls notwendig, sperren zu lassen.

6. Sei offen für Neues

Nun ist es endlich soweit: Du beginnst Dein Studium im Ausland. In Deiner neuen Wahlheimat angekommen, solltest Du Deinen Aufenthalt definitiv nutzen, um so viel wie möglich zu erleben. Natürlich ist ein bisschen Heimweh meist unvermeidbar, doch denke immer daran, dass Du so viele wertvolle Erfahrungen aus dieser Zeit mitnehmen kannst!

Bleibe also offen, ergreife die Gelegenheit, neue Orte zu entdecken, Dich mit der lokalen Kultur vertraut zu machen und Deine Sprachkenntnisse zu verbessern. Auch solltest Du unbedingt die Möglichkeit nutzen, neue Leute kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Hieraus können nicht nur wunderbare Freundschaften entstehen, auch kann es Dir

neue Perspektiven bei der Jobsuche eröffnen.

7. Das solltest Du bei Deiner Abschlussarbeit im Ausland berücksichtigen

Für den Fall, dass Du Deine Abschlussarbeit im Ausland schreiben möchtest, solltest Du Dich zunächst über Organisatorisches informieren. Möchtest Du eine praxisorientierte Arbeit schreiben? Dann bietet es sich an, Unternehmen vor Ort zu kontaktieren oder die Arbeit mit einem Praktikum in einer der Arbeitsgruppen Deiner Uni zu verknüpfen.

Doch auch für eine Abschlussarbeit mit theoretischem Fokus solltest Du Dich rechtzeitig mit jeweiligen Ansprechpersonen der Uni in Verbindung setzen und über mögliche Inhalte Deiner Arbeit sprechen. Suche Dir einen Betreuer bzw. eine Betreuerin und erkundige Dich über Formalitäten wie Abgabefrist, Umfang, Formatierung sowie Regelungen zur Zitation.

Auch wenn Du Deine Arbeit nicht in einer anderen Sprache verfasst, kann es zudem hilfreich sein, ein Lektorat Deiner Masterarbeit bzw. Bachelorarbeit durchführen zu lassen, um sie gründlich zu überprüfen, Fehler zu vermeiden und sicherzugehen, dass sie alle wissenschaftlichen Anforderungen erfüllt.

Du siehst, es gibt einiges zu berücksichtigen, wenn es darum geht, im Ausland zu studieren. Doch mit einer gründlichen Planung und unseren 7 Tipps wird Dein Auslandsaufenthalt garantiert zu einer unvergesslichen und bereichernden Erfahrung. Wir wünschen Dir viel Erfolg und Freude beim Studieren im Ausland!

Spannende Artikel für dich:

Unimag Network
Top-Branchen für Wirtschafts-Absolvent:innen

„Der aktuelle Arbeitsmarkt ist quer durch alle Branchen krisengebeutelt“, sagt Ursula Axmann, Geschäftsführerin des WU ZBP Career Centers an der WU Wien. Wäre der Satz zu einer anderen Zeit gefallen, etwa während der jüngsten weltweiten Finanzkrise ab 2007, wäre er wohl noch ganz anders gedeutet worden: als Krise für Stellensuchende und drohende Arbeitslosigkeit selbst für gut qual...[weiterlesen]

Unimag Network
Wirtschaftsprüfer/in – das ist genau das Richtige für dich!

Die Prüfung der Rechnungslegung und Berichterstattung von Unternehmen steht im Zentrum der Tätigkeiten von Wirtschaftsprüfer/innen. Dabei werden nicht nur Zahlen kontrolliert und verglichen, sondern man taucht tief in die jeweiligen Unternehmen ein, bekommt einen detaillierten Einblick in die Funktionsweisen und lernt alle wichtigen Prozesse kennen – und die Menschen, die hinter den Z...[weiterlesen]

Traineeprogramme
Direkteinstieg oder Traineeprogramm

„Das Traineeprogramm bot mir die Möglichkeit, ein Unternehmen über Jobrotations ganzheitlicher kennenzulernen als bei einem Direkteinstieg in einer Fachabteilung.“ So begründet Marlene Huber, warum sie sich nach ihrem Studium für einen Einstieg als Trainee bei der Erste Group Bank AG entschied und ihre Karriere nicht direkt auf einer festen Position startete. „Außerdem hatte ich Gelegenhe...[weiterlesen]

Unimag Network
Das große UNI & FH ABC

Die Matura in der Tasche, hinter dir liegt der Sommer deines Lebens und jetzt ist es endlich soweit: Die Uni beginnt. Herzlichen Glückwunsch! Dir stehen ein paar richtig coole Jahre bevor! Um dir den Einstieg etwas zu erleichtern, haben wir den ultimativen Survival-Guide inklusive praktischer Checklisten für dich erstellt. So bist du für jede Situation gerüstet! PS: Auch ältere Semester können hier...[weiterlesen]

UNIMAG in deinen Posteingang?

Gewinnspiele, Karrieretipps, Studentenleben, Festivals uvm,

UNIMAG-Handy
UNIMAG Lap Top
UNIMAG Magazin