Dieser brisanten und hochwichtigen Frage sowie den einzelnen Ausprägungen vom Verhalten des Menschen gegenüber Tieren widmet sich Antoine Goetschel, Tieranwalt aus der Schweiz und Mitbegründer der Stiftung für das Tier im Recht, in seinem Werk „Tiere klagen an“.

„Warum landet die Katze auf dem Schoß und der Fisch in der Pfanne?“

Unser Herz für Tiere ist wählerisch, anders kann Goetschel es sich nicht erklären, dass manche Tiere brutal behandelt und gegessen werden während andere ein Leben als Könige führen. Mitgefühl und Wertschätzung variieren sehr stark je nach Tierart, was sich zum Großteil nach unbewusst wirkenden Traditionen der jeweiligen Kulturen richtet. Ebenso bestimmen Kulturen, welchen Rang ein Tier in der Gesellschaft und Wertschätzung der Menschen hat. Einfach gesagt müssen Tiere uns Menschen oft in Aussehen, Beschaffenheit und Verhalten ansprechen, um gut behandelt zu werden, während sie in Massentierhaltungen ein Leben als Rohstofflieferanten fristen.

„Zu einer bedauernswerten Existenz hinter Käfigstäben verurteilt“

In kaum einer Branche wie in der Fleischbranche bleiben dem Tieranwalt zufolge so viele Rechtsbrüche ungeahndet. Kooperationen von Tierärzten und der Fleischindustrie zeigen sich vor allem auch im Verbrauch von Antibiotika. Medikamentenmissbrauch an Tieren steht somit an der Tagesordnung.
Mit seinem Werk will der Autor nicht nur den absurden Vergleich zwischen nagestehenden Wesen und anonymen, verarbeiteten Individuen näher beleuchten, sondern mit der Dokumentation seiner Fälle auch das Gespräch über den respektvollen Umgang mit Tieren voranbringen.

Tiere als Prüfinstrumente und Messgeräte

Welche Tierart ist von artgerechter Haltung am weitesten entfernt?
Warum sind die Betreiber von Therapiezentrum wie etwa den berüchtigten Delfintherapien die einzigen, die davon profitieren?
Welche Sinnhaftigkeit hat es, sich eines der stärksten Gifte der Welt zur Erfüllung eines vermeintlichen Schönheitsideals unter die Haut zu spritzen?

Das und vieles mehr behandelt Goetschel ehrlich und neutral in seinem Werk und prangert dabei stets das Tiersterben zum Zwecke menschlicher Bedürfnisse, wie etwa einem faltenfreien Gesicht, oder krankmachende Zuchtideale und Haltungsbedingungen an.  In einem eigenen Kapitel widmet er sich den Belastungskatalogen, die Schmerzen und Beeinträchtigungen der Tiere quantifizieren sollen sowie den erschreckenden Beispielen, Rahmenbedingungen und Nutzen von Tierversuchen oder transgenen Tieren.

„Sind Tierschützer die besseren Menschen?“

Seine dreijährige Arbeit als Rechtsanwalt für Tierschutz in Strafsachen im Kanton Zürich und Tätigkeit als weltweit führender Tieranwalt hilft dem Autor dabei, das Thema von einer speziellen Seite aus zu betrachten. Er bringt dabei Tatsachen ans Licht, vor denen einem graut. Obwohl er selbst in der Einleitung des Buches betont, er möchte durch seine Geschichten und Tatsachenberichte niemanden zum Vegetarier oder Veganer erziehen, so wird einem beim Lesen des Buches doch klar, die eigenen Essgewohnheiten zumindest zu überdenken und vielleicht auf das eine oder andere Produkt zu verzichten, wenn man das nicht sowieso schon tut!

Buchinfos

Antoine Goetschel
Tiere klagen an
Fischer Verlag
9,99 Euro

Spannende Artikel für dich:

WG, Studentenwohnheim oder Wohnung?
WG, Studentenheim oder Wohnung?

Das Budget – ein ausschlaggebender Faktor bei der Suche nach einem passenden Studentenquartier. Zur Wahl stehen den Studierenden neben Wohnungen und WGs auch Studentenheime mit unterschiedlichen Standards. Natürlich ist das Hotel Mama während des Studiums die mit Abstand günstigste Form zu wohnen – sehr wahrscheinlich werden deine Eltern in diesem Fall die Miete finanzieren und auch sonst für einige Anne...[weiterlesen]

Agiles Arbeiten
Agiles Arbeiten: Wie es unseren Alltag umkrempelt

In der IT-Welt sind agile Arbeitsmethoden seit Jahren etabliert. Softwareentwickler arbeiten mit Scrum und Kanban, flexibel und eigenverantwortlich. Mittlerweile finden sie auch Eingang in andere Bereiche, im Marketing, bei Autobauern und in Krankenhäusern. Die modernen Methoden können die Mitarbeiter aus dem Korsett befreien – und manchmal sogar Leben retten. Aber sie erfordern Eigensc...[weiterlesen]

Erstes zu Hause - Survival Guide
Deine erste eigene Wohnung – Der ultimative Survival-Guide

1. Die erste eigene Wohnung – Deine Ausgangssituation Muss ich überhaupt ausziehen oder soll ich einfach bei meinen Eltern wohnen bleiben? Du verstehst dich super gut mit deinen Eltern und es kommt regelmäßig vor, dass du dich Sonntagmorgen nach einer durchzechten Nacht zu ihnen an den Frühstückstisch setzt – aktuelles Gspusi inklusive? Du und deine Eltern habt denselben ...[weiterlesen]

Im Vorstellungsgespräch punkten
Expertentipp: So punktest du im Vorstellungsgespräch

Als Spezialist für die Vermittlung von hochqualifizierten Fach- und Führungskräften beschäftigt Hays im deutschsprachigen Raum über 1.500 Mitarbeiter. Als schnell wachsendes Unternehmen werden stets Mitarbeiter im Key Account Management und den zentralen Fachabteilungen gesucht. Wir sprachen mit dem Managing Director von Hays Österreich, Mark Frost, über das Vorstellung...[weiterlesen]

Unimag Network
Career Calling: Die optimale Vorbereitung

Den Besuch einer Karrieremesse, wie der Career Calling, bereitest du im Idealfall über einen längeren Zeitraum hinweg vor. Wie du das Projekt Karrieremesse angehst, weiß Brigitte Kuchenbecker vom WU ZBP Career Center. Im Vorfeld 1. Welche Unternehmen möchte ich kennenlernen? Wohin soll die Karrierereise gehen? Welche Branchen interessieren dich? Welches Fachgebiet hat schon imm...[weiterlesen]

Unimag Network
Erstes Date: Die wichtigsten Tipps

Eigentlich klar: Studenten beschäftigen sich während ihrer Zeit an der Uni nicht nur mit Lernstoff. Auch die Orientierung im Leben spielt eine wichtige Rolle, denn nicht selten findet sich die große Liebe schon vor dem Abschluss. Bevor jedoch klar ist, ob das Gegenüber das Potenzial zum Beziehungspartner hat, braucht es eine intensive Kennenlernzeit. Den Beginn markiert das erste Date. Dieses Tr...[weiterlesen]

UNIMAG in deinen Posteingang?

Gewinnspiele, Karrieretipps, Studentenleben, Festivals uvm,

UNIMAG-Handy
UNIMAG Lap Top
UNIMAG Magazin