Bald kommt sie wieder. Die Zeit, in der in vielen jungen Leuten das Schnauzer-Fieber entfacht. Eigentlich als schrullig und etwas seltsam abgestempelt erfreut sich der Oberlippenbart im November großer Beliebtheit. Warum? Ganz einfach: Es ist Movember-Zeit.

Mov … was? Das fragen sich viele, wenn sie erstmals von diesem Trend hören, der um die Jahrtausendwende in Australien entstand. Das „Wort Movember“ steht für eine Wortschöpfung aus „Moustache“, dem englischen Begriff für Schnauzbart, und „November“, welcher die zeitliche Begrenzung des Trends markiert. So weit, so klar. Doch warum die ganze Sache? Das Schönheitsideal schlechthin verkörpert er ja nicht gerade, der Schnauzer.

Der Grund ist, genau genommen, die Beratungsresistenz vieler Männer regelmäßig zu ärztlichen Kontrollen zu gehen. In vielen Fällen bleiben so ernst zu nehmende Krankheiten unentdeckt – so auch Prostatakrebs. Während andere Krankheiten eine starke Spendencommunity im Rücken haben – man denke beispielsweise an Aids, den Lifeball und Brustkrebs mit ihren Symbolen „red“ bzw. „pink ribbon“ – wurde die Bekämpfung des Prostatakrebses lange Zeit wenig unterstützt. Der Oberlippenbart im November soll daher auf diesen aufmerksam machen und die Leute zum Spenden animieren – mit seinem Bart setzt jeder Unterstützer ein Zeichen.

Um den Movember ist überall auf der Welt ein riesen Hype entstanden. Studenten, Politiker, Künstler, … sie alle lassen sich für einen ganzen Monat einen Schnauzbart stehen. Pflege und Wachstum folgen dabei genauen Regeln. Wer auch als Movember-Neuling mit seinem Schnauzer glänzen möchte, sollte nicht unüberlegt Hand anlegen – Mann möchte schließlich nicht auf der Liste „Movember’s 20 Weakest Moustaches“ landen. Tipps, wie man sich den perfekten Oberlippenbart trimmen kann, finden sich etwa bei dem Rasur-Portal „Perfect Shave“, aber auch auf den Erfahrungsschatz von manch erfahrenem „Mo Bro“ (Movember-Anhänger) aus dem Freundeskreis sollte nicht verzichtet werden.

Mit der haarigen Angelegenheit alleine ist es aber noch nicht getan, denn auch das eigene Verhalten gegenüber den Mitmenschen soll sich in der Zeit des Movembers ändern: So ist eine der Auflagen für Mo Bros, sich den gesamten November über wie absolute Gentlemen zu verhalten. Also dann, auf geht’s: eins, zwei, drei, Schnauzbart. Und nicht vergessen: höflich sein.

Spannende Artikel für dich:

WG, Studentenwohnheim oder Wohnung?
WG, Studentenheim oder Wohnung?

Das Budget – ein ausschlaggebender Faktor bei der Suche nach einem passenden Studentenquartier. Zur Wahl stehen den Studierenden neben Wohnungen und WGs auch Studentenheime mit unterschiedlichen Standards. Natürlich ist das Hotel Mama während des Studiums die mit Abstand günstigste Form zu wohnen – sehr wahrscheinlich werden deine Eltern in diesem Fall die Miete finanzieren und auch sonst für einige Anne...[weiterlesen]

Agiles Arbeiten
Agiles Arbeiten: Wie es unseren Alltag umkrempelt

In der IT-Welt sind agile Arbeitsmethoden seit Jahren etabliert. Softwareentwickler arbeiten mit Scrum und Kanban, flexibel und eigenverantwortlich. Mittlerweile finden sie auch Eingang in andere Bereiche, im Marketing, bei Autobauern und in Krankenhäusern. Die modernen Methoden können die Mitarbeiter aus dem Korsett befreien – und manchmal sogar Leben retten. Aber sie erfordern Eigensc...[weiterlesen]

Erstes zu Hause - Survival Guide
Deine erste eigene Wohnung – Der ultimative Survival-Guide

1. Die erste eigene Wohnung – Deine Ausgangssituation Muss ich überhaupt ausziehen oder soll ich einfach bei meinen Eltern wohnen bleiben? Du verstehst dich super gut mit deinen Eltern und es kommt regelmäßig vor, dass du dich Sonntagmorgen nach einer durchzechten Nacht zu ihnen an den Frühstückstisch setzt – aktuelles Gspusi inklusive? Du und deine Eltern habt denselben ...[weiterlesen]

Im Vorstellungsgespräch punkten
Expertentipp: So punktest du im Vorstellungsgespräch

Als Spezialist für die Vermittlung von hochqualifizierten Fach- und Führungskräften beschäftigt Hays im deutschsprachigen Raum über 1.500 Mitarbeiter. Als schnell wachsendes Unternehmen werden stets Mitarbeiter im Key Account Management und den zentralen Fachabteilungen gesucht. Wir sprachen mit dem Managing Director von Hays Österreich, Mark Frost, über das Vorstellung...[weiterlesen]

Unimag Network
Career Calling: Die optimale Vorbereitung

Den Besuch einer Karrieremesse, wie der Career Calling, bereitest du im Idealfall über einen längeren Zeitraum hinweg vor. Wie du das Projekt Karrieremesse angehst, weiß Brigitte Kuchenbecker vom WU ZBP Career Center. Im Vorfeld 1. Welche Unternehmen möchte ich kennenlernen? Wohin soll die Karrierereise gehen? Welche Branchen interessieren dich? Welches Fachgebiet hat schon imm...[weiterlesen]

Unimag Network
Erstes Date: Die wichtigsten Tipps

Eigentlich klar: Studenten beschäftigen sich während ihrer Zeit an der Uni nicht nur mit Lernstoff. Auch die Orientierung im Leben spielt eine wichtige Rolle, denn nicht selten findet sich die große Liebe schon vor dem Abschluss. Bevor jedoch klar ist, ob das Gegenüber das Potenzial zum Beziehungspartner hat, braucht es eine intensive Kennenlernzeit. Den Beginn markiert das erste Date. Dieses Tr...[weiterlesen]

UNIMAG in deinen Posteingang?

Gewinnspiele, Karrieretipps, Studentenleben, Festivals uvm,

UNIMAG-Handy
UNIMAG Lap Top
UNIMAG Magazin