Endlich! Die harte Zeit des Lernens ist vorbei. Alle Prüfungen sind geschafft und du hast dein Bachelor- oder Masterstudium erfolgreich abgeschlossen. Jetzt heißt es erstmal: Ausruhen! Richtig? Leider falsch.

Denn nach dem Studium beginnt für viele Absolventinnen und Absolventen das Berufsleben. Und dieses wiederrum startet mit der nächsten Herausforderung: der Bewerbung. Insbesondere wenn du einen Uniabschluss hast, wird für dich die Messlatte für eine gute Performance in der Bewerbungsmappe sehr hoch gelegt. Firmen erwarten häufig einen 1A-Studienabschluss, Auslandsaufenthalte, soziales Engagement und und und …

Was jedoch noch wichtiger als ein vollgepackter Lebenslauf ist und von vielen Bewerbern häufig unzureichend beachtet wird, ist, dass die richtige Darstellung einer Bewerbung den Inhalt schlagen kann! Oder anders ausgedrückt: Mit einer gekonnten Selbstdarstellung, kannst du deine Stärken optimal präsentieren und dich im Bewerbermarkt gegen deine Konkurrenten und Konkurrentinnen durchsetzen. Zu einer gekonnten Selbstdarstellung und somit auch zu den wichtigsten Faktoren, zählen drei Dinge:

  1. eine passgenaue Formulierung
  2. ein ansprechendes Layout
  3. fehlerfreie Texte

Zugegeben, „Selbstdarstellung“ klingt sehr nach Werbebranche. Aber genauso solltest du auch an deine Bewerbung herangehen, denn du wirbst ja in deiner Bewerbung für jemanden, nämlich für dich selbst und zwar bei deinem „Kunden“, also deinem potenziell zukünftigen Arbeitgeber.

Aber sind diese drei Tipps nicht banal? Nicht unbedingt. Ja, du bist Akademiker. Und ja, du hast mitunter durch dein Bachelor- oder Masterstudium sicher schon wissenschaftliche Texte geschrieben. Dennoch ist die Art des Schreibens in einer Bewerbung eine ganz andere, als im akademischen Bereich.

1. Tipp: Die Formulierung

Neben den altbekannten Herausforderungen, dich mittels der Herausstellung deiner Stärken und Erfahrungen möglichst gut darzustellen, gilt es in deiner Bewerbung den passenden Ton zu treffen und dich konkret von den anderen Bewerbern abzuheben. Du solltest dich so präsentieren, dass du auf der einen Seite zwar zeigst, was du kannst, dies aber auf der anderen Seite auch konkret belegst, z. B. reicht es nicht aus nur zu schreiben, dass du teamfähig bist. Erwähne stattdessen im nächsten Satz, dass du im Projekt XY erfolgreich als Teammitglied mitgewirkt hast. Weiterhin ist es wichtig, dass du in deiner gesamten Bewerbung so spezifisch und konkret wie möglich formulierst, also dein „Angebot“ passgenau auf die „Nachfrage“ des Unternehmens zuschneidest. Wenn du dich z. B. für eine kleine Werbeagentur bewirbst, kannst du damit argumentieren, dass du gerne in einem kleinen Team arbeitest, da du so noch näher an der kompletten Vermarktung eines Produktes beteiligt bist. Als Faustregel kann also gelten: Die richtige Formulierung ist stets konkret und bewerber- und unternehmensindividuell. Solltest du dich damit sehr schwer tun, können professionelle Anbieter dir hier eine Hilfestellung geben, du kannst sogar die Bewerbung Korrekturlesen lassen.

2. Tipp: Das Layout

Wenn der Inhalt deiner Bewerbung erst einmal steht, musst du diesen natürlich auch noch schön verpacken, weshalb das Thema Formatierung so wichtig ist. Einfache Word-Vorlagen wirken besonderes in modernen Unternehmen „ausgelutscht“ und altbacken. Schöne Darstellungen mittels verschiedener Grafikprogramme, z. B. Photoshop, können hingegen jede triste Bewerbung aufpeppen. Idealerweise kannst du mit Hervorhebungen (Fettdruck oder grafischen Elementen, z. B. Rahmen etc.) Akzente setzen, die dem Adressaten direkt ins Auge springen sollen. Bei einem Lebenslauf könnte dies beispielsweise eine Timeline sein, die anschaulich deinen Werdegang präsentiert. Übertreibe es aber nicht und setze nur dort Abschnitte, Grafiken, Bilder etc. ein, wo es Sinn macht oder wo du etwas besonders hervorheben möchtest. Generell gilt: überrasche mit individueller Gestaltung, lasse die Form dem Inhalt folgen und beachte, dass Übersichtlichkeit Trumpf ist.

3. Tipp: Die Korrekturen

Zu guter Letzt entscheidet die korrekte Grammatik und Rechtschreibung über den Erfolg oder Misserfolg deiner Bewerbung. Insbesondere bei Bewerbungen ist es fatal, wenn diese Fehler enthalten. Personaler schließen dann schnell auf eine mangelnde Sorgfalt und ein fehlendes Engagement, welches sie oftmals zur Annahme führt, dass die Art und Weise deines zukünftigen Arbeitsverhaltens ähnliche „Problematiken“ aufweisen wird. Du musst also, was die korrekte Schreibweise betrifft, gut aufpassen und diese nicht unterschätzen. Denn insbesondere bei diesem Thema, kannst du durch die Kenntnis über den eigenen Inhalt schnell „fehlerblind“ werden. Und schon ist er da: Der Fehlerteufel. Lasse final am besten jemanden eine Korrektur einer Bewerbung anfertigen, denn wenn der Text für jemanden ganz fremd ist, findet er mögliche Fehlerteufel oftmals schneller.

Wir wünschen dir viel Erfolg bei deiner Bewerbung!

Spannende Artikel für dich:

Unimag Network
Blockchain: Mehr als nur Bitcoin

Die Österreichische Staatsdruckerei hat es schon gegeben, als sich die Wiener noch mit Pferdekutsche und Zylinder durch ihre Stadt bewegten. Im 19. Jahrhundert druckte sie in der Reichshauptstadt Briefmarken – so etwas wie der heiße Scheiß von damals. Längst ist die Staatsdruckerei in der Moderne angekommen. Heute fertigt sie Personalausweise und Reisepässe, beschriftet sie mit Laserstrah...[weiterlesen]

Unimag Network
Online-Karrieremessen: Vorbereitung & Tipps

Das betraf auch einige Karrieremessen in Österreich, von denen viele traditionell im Herbst terminiert sind. Manche Messen finden dagegen unter den jeweiligen Hygiene- und Sicherheitsvorgaben statt. Andere Veranstalter gehen neue Wege: Sie planen ihre Messen zweigleisig als Präsenzveranstaltung vor Ort und als Online-Event oder sie verlegen sie gleich ganz in den digitalen Rau...[weiterlesen]

Unimag Network
Studieren während der Corona-Krise

Das berühmte C-Wort (du kannst es auch nicht mehr lesen, oder?) hat unser aller Leben so richtig auf den Kopf gestellt.Neben ausgefallenen Vorlesungen, dem Druck „das alles irgendwie aufholen zu müssen“ und einem (möglicherweise) gekündigten Nebenjob kämpfen viele Studierende jetzt mit einem ganz besonderen Problem: Die Luft ist raus – die Motivation fürs Studium ist kaum noch vor...[weiterlesen]

Unimag Network
Mehr als nur Zahlen: Wirtschaftsprüfer/in

Wirtschaftsprüfer/innen werden aber auch gebraucht, wenn in einem Unternehmen besondere Transaktionen anstehen, wie der Erwerb eines anderen Unternehmens. Sie analysieren die Geschäftsprozesse und prüfen die finanziellen und wirtschaftlichen Eckdaten des Zielunternehmens (Due Diligence). Wirtschaftsprüfer/innen werden auch gerne als unabhängige Gutachter beauftragt, um etwa einen ange...[weiterlesen]

BWL Studium: Lohnt es sich?
BWL-Studium: Lohnt es sich?

Nicht immer werden die Entscheidungen getroffen, die dem Unternehmen den größten Nutzen versprechen. Das schrieb Herbert A. Simon schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg 1947 in „Administrative Behavior“. Das Werk ist ein Klassiker der Betriebswirtschaftslehre, der US-Amerikaner Simon Wirtschafts-Nobelpreisträger. „Jedes Verhalten beinhaltet die bewusste oder unbewusste Selektion bestimmter Handl...[weiterlesen]

Digitale Transformation
Digitalisierung: 20 Branchen im Check

Automatisierung In Südkorea kommen auf 10.000 Arbeiter in der Produktion schon 710 Roboter. Das ist weltweite Spitze. Der globale Durchschnitt liegt nach Angaben der International Federation of Robotics (IFR) bei 85. Und der Roboteranteil steigt weiter – und damit auch der Automatisierungsgrad. Roboter sollen immer mehr Arbeitsschritte übernehmen, Unternehmen wollen so schneller un...[weiterlesen]

Traineeprogramme
Direkteinstieg oder Traineeprogramm

„Das Traineeprogramm bot mir die Möglichkeit, ein Unternehmen über Jobrotations ganzheitlicher kennenzulernen als bei einem Direkteinstieg in einer Fachabteilung.“ So begründet Marlene Huber, warum sie sich nach ihrem Studium für einen Einstieg als Trainee bei der Erste Group Bank AG entschied und ihre Karriere nicht direkt auf einer festen Position startete.„Außerdem hatte ich Gelegenhe...[weiterlesen]

Unimag Network
Das große UNI & FH ABC

Die Matura in der Tasche, hinter dir liegt der Sommer deines Lebens und jetzt ist es endlich soweit: Die Uni beginnt. Herzlichen Glückwunsch! Dir stehen ein paar richtig coole Jahre bevor! Um dir den Einstieg etwas zu erleichtern, haben wir den ultimativen Survival-Guide inklusive praktischer Checklisten für dich erstellt. So bist du für jede Situation gerüstet! PS: Auch ältere Semester können hier...[weiterlesen]

WG, Studentenwohnheim oder Wohnung?
WG, Studentenheim oder Wohnung?

Das Budget – ein ausschlaggebender Faktor bei der Suche nach einem passenden Studentenquartier. Zur Wahl stehen den Studierenden neben Wohnungen und WGs auch Studentenheime mit unterschiedlichen Standards.Natürlich ist das Hotel Mama während des Studiums die mit Abstand günstigste Form zu wohnen – sehr wahrscheinlich werden deine Eltern in diesem Fall die Miete finanzieren und auch sonst für einige Anne...[weiterlesen]

Erstes zu Hause - Survival Guide
Deine erste eigene Wohnung – Der ultimative Survival-Guide

1. Die erste eigene Wohnung – Deine Ausgangssituation Muss ich überhaupt ausziehen oder soll ich einfach bei meinen Eltern wohnen bleiben?Du verstehst dich super gut mit deinen Eltern und es kommt regelmäßig vor, dass du dich Sonntagmorgen nach einer durchzechten Nacht zu ihnen an den Frühstückstisch setzt – aktuelles Gspusi inklusive? Du und deine Eltern habt denselben ...[weiterlesen]

Im Vorstellungsgespräch punkten
Expertentipp: So punktest du im Vorstellungsgespräch

Als Spezialist für die Vermittlung von hochqualifizierten Fach- und Führungskräften beschäftigt Hays im deutschsprachigen Raum über 1.500 Mitarbeiter. Als schnell wachsendes Unternehmen werden stets Mitarbeiter im Key Account Management und den zentralen Fachabteilungen gesucht. Wir sprachen mit dem Managing Director von Hays Österreich, Mark Frost, über das Vorstellung...[weiterlesen]

UNIMAG in deinen Posteingang?

Gewinnspiele, Karrieretipps, Studentenleben, Festivals uvm,

UNIMAG-Handy
UNIMAG Lap Top
UNIMAG Magazin