Immer mehr österreichische Studenten nutzen die Online-Bestellmöglichkeiten des Lieferservice Mjam. Gerade in hektischen Studienphasen bleibt den Lernenden nicht viel Zeit für Mittagspausen außerhalb ihrer Studierräumlichkeiten. Der Trend zu gesundheitsbewussten und abwechslungsreichen Essen forciert darüber hinaus den Wunsch nach einem größeren Angebot an rasch abrufbaren Speisen und Getränken.

Die Vorteile des Onlinebestellens für Studierende an der Universität

Gerade zu Mittag knurrt öfters der Magen, die Zeit für das Verlassen der Universität fehlt jedoch. Die Onlinebestellung ermöglicht das Zusammenstellen eines Menüs mit wenigen Mausklicks. Die Wartezeit auf das Essen nützen die Besteller weiterhin für ihr Studium und auch das Bezahlen ist rasch erledigt.

Bei großem Hunger steigt die Lust auf deftiger Kost, bei schwierigem Lernstoff rät die Vernunft zu leichten Speisen. Nicht immer finden die Studierenden eine entsprechende Auswahl auf der Speisekarte ihres Lieblinslokals. Bei einer Onlinebestellung erleichtert die große Bandbreite an beteiligten Restaurants, die passende Stärkung zu finden.

Der Appetit kommt beim Essen. Diese Weisheit gilt auch für das Bestellen von Mahlzeiten. Je problemloser die jungen Studierenden zu knackigen Salaten und frischem Sushi kommen, desto mehr Kommilitonen entscheiden sich für den einfachen Weg der Onlinebestellung. Das große Angebot erleichtert es, auch mal etwas Neues zu probieren.

So gelangen immer mehr Studenten zu maßgeschneiderten Mittagsmenüs und können diese elegant in ihren Tagesabläufen an den Universitäten integrieren. Das stärkt den Lernwillen und erhöht die Lebensqualität. Der frustrierende Verzicht auf ein warmes Mittagsessen oder einen erfrischenden Snack gehört der Vergangenheit an.

Dank flexibler Apps ist das spontane Ordern mit Smartphone oder Tablet jederzeit möglich. So bestellen viele Studenten ihren Lunch noch im Hörsaal und finden anschließend das Menü rechtzeitig an der vereinbarten Lieferadresse vor. Die Bezahlung ist meistens schon per Kreditkarte oder Sofortüberweisung erfolgt und nimmt keine Zeit mehr in Anspruch.

Die Vorteile des Onlinebestellens für Studenten zuhause

In der Studentenwohnung bildet das Onlinebestellen eine gern genutzte Alternative zum Selberkochen. Für eine Person lohnt sich das Zubereiten eines vollständigen Menüs mit Suppe, Hauptspeise und gesundem Salat oft nicht. Ein täglich wechselndes Essen würde zudem den Kauf von teureren Kleinmengen bei leicht verderblichen Lebensmitteln erfordern.

In einer Wohngemeinschaft sind die Geschmäcker oft zu verschieden, um alle Rohstoffe für ein reichhaltiges Menü in einem Kühlschrank unterzubringen. Gelieferte Mahlzeiten ersparen nicht nur Zeit, sondern verhindern zusätzlich Störungen während des Lernens durch die Aktivitäten in der Küche. Wenn sich der Essensduft im Studierzimmer ausbreitet, fällt das Lesen schwer.

Gerade beim gemeinsamen Lernen zuhause ist die genaue Anzahl der Anwesenden nicht immer planbar. Ist diese größer als vermutet oder entsteht zur Mittagszeit ein spontaner Gusto auf einen exotischen Snack, hilft die breite Auswahl beim Onlinebestellen weiter. Selbst bei leerem Kühlschrank ist dann die Mittagspause gerettet.

Eine bedeutende Rolle spielt das Onlinebestellen in der Klausurphase der Studierenden. Hier zählt jede Minute und alle Bemühungen konzentrieren sich auf den zu lernenden Stoff. In dieser Studienetappe zählen die bisher genannten Punkte umso mehr. Die eingesparte Zeit lässt sich gewinnbringend in das Lernen und in den ebenso notwendigen Ausgleichssport investieren.

Über Mjam

Auf der Webseite des Lieferservice Mjam haben die Studenten Zugriff auf die Angebote von österreichweit 2.200 Restaurants.   Praktische Filter schränken die Küchenrichtungen auf die persönlichen Vorlieben ein. Übersichtliche Listen informieren anschließend über die Suppen, Hauptspeisen, Salate und Getränke der ausgewählten Restaurants.​

In Wien, Graz, Salzburg, Klagenfurt und Innsbruck erfolgt die Zustellung mit Fahrradboten und entspricht somit dem verstärkten Wunsch der jungen Generation, nur ökologisch einwandfreie Transportmittel einzusetzen. Dank der erhöhten Mobilität der Zweiräder ist das Mittagsessen auch bei starken Verkehrsaufkommen rechtzeitig auf dem Tisch.

Spannende Artikel für dich:

Thees Uhlmann
Thees Uhlmann im Interview

Fünf Jahre hat Thees Uhlmann für sein neues Album „Junkies und Scientologen“ gebraucht. Zwischenzeitlich hat er seinen ersten Roman veröffentlicht und bereits viele Songs für die neue Platte geschrieben, die er jedoch komplett verworfen hat. Was den einstigen Sänger von Tomte dazu gebracht hat, warum er Wien und St. Pölten liebt und wieso er Avicii auf seinem Album verewigt hat, erfährst du in unserem...[weiterlesen]

Unimag Network
WANDA im Interview

Warum singen Wanda über Gerda Rogers, Domian und vom nach Hause gehen und was würden Marco Michael Wanda und Manuel Poppe studieren, wären sie keine Rockstars? Das alles erzählen sie uns im Interview und verraten außerdem Details über Ciao!, ihr kürzlich erschienenes viertes Album. Es geht da oben immer um Leben und Tod. Früher habt ihr davon gesungen, wo man spät nachts noch saufen gehen kann – heute, im S...[weiterlesen]

BWL Studium: Lohnt es sich?
BWL-Studium: Lohnt es sich?

Nicht immer werden die Entscheidungen getroffen, die dem Unternehmen den größten Nutzen versprechen. Das schrieb Herbert A. Simon schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg 1947 in „Administrative Behavior“. Das Werk ist ein Klassiker der Betriebswirtschaftslehre, der US-Amerikaner Simon Wirtschafts-Nobelpreisträger. „Jedes Verhalten beinhaltet die bewusste oder unbewusste Selektion bestimmter Handl...[weiterlesen]

Digitale Transformation
Digitalisierung: 20 Branchen im Check

Automatisierung In Südkorea kommen auf 10.000 Arbeiter in der Produktion schon 710 Roboter. Das ist weltweite Spitze. Der globale Durchschnitt liegt nach Angaben der International Federation of Robotics (IFR) bei 85. Und der Roboteranteil steigt weiter – und damit auch der Automatisierungsgrad. Roboter sollen immer mehr Arbeitsschritte übernehmen, Unternehmen wollen so schneller un...[weiterlesen]

Traineeprogramme
Direkteinstieg oder Traineeprogramm

„Das Traineeprogramm bot mir die Möglichkeit, ein Unternehmen über Jobrotations ganzheitlicher kennenzulernen als bei einem Direkteinstieg in einer Fachabteilung.“ So begründet Marlene Huber, warum sie sich nach ihrem Studium für einen Einstieg als Trainee bei der Erste Group Bank AG entschied und ihre Karriere nicht direkt auf einer festen Position startete.„Außerdem hatte ich Gelegenhe...[weiterlesen]

Unimag Network
Das große UNI & FH ABC

Die Matura in der Tasche, hinter dir liegt der Sommer deines Lebens und jetzt ist es endlich soweit: Die Uni beginnt. Herzlichen Glückwunsch! Dir stehen ein paar richtig coole Jahre bevor! Um dir den Einstieg etwas zu erleichtern, haben wir den ultimativen Survival-Guide inklusive praktischer Checklisten für dich erstellt. So bist du für jede Situation gerüstet! PS: Auch ältere Semester können hier...[weiterlesen]

Catherine The Great (S01)
Serienstarts im Herbst 2019

Der Sommer ist vorbei und der Herbst meldet sich mit kühlen Temperaturen und wenigen Sonnenstunden. Perfekt! Denn die kalten Jahreszeiten sind prädestiniert für den einen oder anderen Serien-Marathon. Wir stellen euch Highlights für Oktober und November vor – viel Spaß beim Binge Watching! The Walking Dead (S10A) Die Zombies sind wieder los! Das Fortbestehen der Gemeinschaft der Überlebenden steht auf...[weiterlesen]

WG, Studentenwohnheim oder Wohnung?
WG, Studentenheim oder Wohnung?

Das Budget – ein ausschlaggebender Faktor bei der Suche nach einem passenden Studentenquartier. Zur Wahl stehen den Studierenden neben Wohnungen und WGs auch Studentenheime mit unterschiedlichen Standards.Natürlich ist das Hotel Mama während des Studiums die mit Abstand günstigste Form zu wohnen – sehr wahrscheinlich werden deine Eltern in diesem Fall die Miete finanzieren und auch sonst für einige Anne...[weiterlesen]

Erstes zu Hause - Survival Guide
Deine erste eigene Wohnung – Der ultimative Survival-Guide

1. Die erste eigene Wohnung – Deine Ausgangssituation Muss ich überhaupt ausziehen oder soll ich einfach bei meinen Eltern wohnen bleiben?Du verstehst dich super gut mit deinen Eltern und es kommt regelmäßig vor, dass du dich Sonntagmorgen nach einer durchzechten Nacht zu ihnen an den Frühstückstisch setzt – aktuelles Gspusi inklusive? Du und deine Eltern habt denselben ...[weiterlesen]

Im Vorstellungsgespräch punkten
Expertentipp: So punktest du im Vorstellungsgespräch

Als Spezialist für die Vermittlung von hochqualifizierten Fach- und Führungskräften beschäftigt Hays im deutschsprachigen Raum über 1.500 Mitarbeiter. Als schnell wachsendes Unternehmen werden stets Mitarbeiter im Key Account Management und den zentralen Fachabteilungen gesucht. Wir sprachen mit dem Managing Director von Hays Österreich, Mark Frost, über das Vorstellung...[weiterlesen]

Unimag Network
Career Calling: Die optimale Vorbereitung

Den Besuch einer Karrieremesse, wie der Career Calling, bereitest du im Idealfall über einen längeren Zeitraum hinweg vor. Wie du das Projekt Karrieremesse angehst, weiß Brigitte Kuchenbecker vom WU ZBP Career Center. Im Vorfeld 1. Welche Unternehmen möchte ich kennenlernen? Wohin soll die Karrierereise gehen? Welche Branchen interessieren dich? Welches Fachgebiet hat schon imm...[weiterlesen]

UNIMAG in deinen Posteingang?

Gewinnspiele, Karrieretipps, Studentenleben, Festivals uvm,

UNIMAG-Handy
UNIMAG Lap Top
UNIMAG Magazin