Konzentrierte Lernphasen sowie -pausen sind gleichermaßen wichtig, um das Erlernte besser aufnehmen und verinnerlichen zu können. Lernpausen dienen der Regeneration und verhindern eine Überlastung des Gehirns, sodass sich das neu erlangte Wissen besser im Gedächtnis haften bleibt. Mangelnde Konzentration, ein erhöhter Bewegungsdrang sowie Hunger und Durst sind die häufigsten Anzeichen dafür, dass es Zeit für eine Pause ist. Die lassen sich optimal nutzen, um für die nächste Lernphase bestens vorbereitet zu sein.

Effizientes Lernen ist keine Raketenwissenschaft

Aufmerksames Zuhören im Unterricht oder in der Vorlesung ist für ein effizientes Lernen bereits die halbe Miete. In einer späteren Lernphase kann das Nachgelesene weitaus besser mit dem Gehörten aus der Präsenzveranstaltung wesentlich besser verknüpft werden. Darüber hinaus ist es sehr hilfreich, sich vor dem Lernbeginn einen Lernplan inklusive eines Tagesziels zu stecken. Wer sein angestrebtes Ziel hin und wieder nicht erreicht, sollte sich selbst hinterfragen, jedoch keinesfalls in Panik verfallen. Eigens produzierter Stress führt über kurz oder lang zu einer Denkblockade, welche sich nur schwer wieder lösen lässt. Vor diesem Hintergrund ist es enorm wichtig, sich den Lernstoff auf verschiedene Tage aufzuteilen und hierbei unter allen Umständen Lernpausen einzuplanen. Abhängig vom Umfang sowie der Komplexität der Themen empfehlen sich Pausen zwischen 20 und 50 Minuten.

Lernpausen effizient nutzen und Fehler vermeiden

Durch die Erholung und Regeneration in Form von Lernpausen soll der eigene Körper entlastet werden. Währende dieser Zeit sollte es unbedingt vermieden werden, sich selbst mentalen Reizüberflutungen durch Video-Spiele oder einen Actionfilm auszusetzen. Weitaus wichtig ist es, in der Auszeit tief durchzuatmen und geistig loszulassen. Mittlerweile haben sich in diesem Bereich Hörbücher bzw. Hörspiele für meditative Übungen oder rund um die Achtsamkeit etabliert. Hörspiele, die beispielsweise das Rauschen eines Baches oder eines Wasserfalls wiedergeben, lassen die Atemfrequenz sinken und den Kreislauf zur Ruhe kommen. Die Meditation kann hierbei als Ergänzung einen starken positiven Effekt auf die Bereitschaft zur Wissensaufnahme haben. Bevor jedoch die Lernpause eintritt, ist es ratsam, sich eine kurze Notiz zu machen, an welcher Stelle die Lernphase beendet wurde, um zu einem späteren Zeitpunkt einen leichteren Einstieg vorzufinden.

Die Qualität der Pausen ist entscheidend

Eine Pause einlegen kann jeder. Allerdings gibt es einige Einflussfaktoren, welche die Qualität der Auszeit erheblich mindern und zu Misserfolg beim Lernen führen können. Insbesondere bei Prüfungsvorbereitungen sowie bei einem komplizierten Lernstoff ist ein entspanntes Lernen maßgeblich für den Erfolg entscheidend sein. In erster Linie sollen Lernpausen also dazu beitragen, Geist und Körper zu entlasten und für neue Aufgaben vorzubereiten.

Spannende Artikel für dich:

Unimag Network
Top-Branchen für Wirtschafts-Absolvent:innen

„Der aktuelle Arbeitsmarkt ist quer durch alle Branchen krisengebeutelt“, sagt Ursula Axmann, Geschäftsführerin des WU ZBP Career Centers an der WU Wien. Wäre der Satz zu einer anderen Zeit gefallen, etwa während der jüngsten weltweiten Finanzkrise ab 2007, wäre er wohl noch ganz anders gedeutet worden: als Krise für Stellensuchende und drohende Arbeitslosigkeit selbst für gut qual...[weiterlesen]

Unimag Network
Wirtschaftsprüfer/in – das ist genau das Richtige für dich!

Die Prüfung der Rechnungslegung und Berichterstattung von Unternehmen steht im Zentrum der Tätigkeiten von Wirtschaftsprüfer/innen. Dabei werden nicht nur Zahlen kontrolliert und verglichen, sondern man taucht tief in die jeweiligen Unternehmen ein, bekommt einen detaillierten Einblick in die Funktionsweisen und lernt alle wichtigen Prozesse kennen – und die Menschen, die hinter den Z...[weiterlesen]

Traineeprogramme
Direkteinstieg oder Traineeprogramm

„Das Traineeprogramm bot mir die Möglichkeit, ein Unternehmen über Jobrotations ganzheitlicher kennenzulernen als bei einem Direkteinstieg in einer Fachabteilung.“ So begründet Marlene Huber, warum sie sich nach ihrem Studium für einen Einstieg als Trainee bei der Erste Group Bank AG entschied und ihre Karriere nicht direkt auf einer festen Position startete. „Außerdem hatte ich Gelegenhe...[weiterlesen]

Unimag Network
Das große UNI & FH ABC

Die Matura in der Tasche, hinter dir liegt der Sommer deines Lebens und jetzt ist es endlich soweit: Die Uni beginnt. Herzlichen Glückwunsch! Dir stehen ein paar richtig coole Jahre bevor! Um dir den Einstieg etwas zu erleichtern, haben wir den ultimativen Survival-Guide inklusive praktischer Checklisten für dich erstellt. So bist du für jede Situation gerüstet! PS: Auch ältere Semester können hier...[weiterlesen]

UNIMAG in deinen Posteingang?

Gewinnspiele, Karrieretipps, Studentenleben, Festivals uvm,

UNIMAG-Handy
UNIMAG Lap Top
UNIMAG Magazin