BÜCHERBÖRSE

Buchrezension "Verblüht"

Das Cover wie gewohnt liebevoll gestaltet (c) Mara Winter
Das Cover wie gewohnt liebevoll gestaltet

Semesterferien bedeuten: Mehr Zeit für gute Bücher! Eine brandheiße Empfehlung ist der Episodenkrimi "Verblüht" von der Autorin Mara Winter. Wer auf bittersüße Schauergeschichten steht oder schon Winters Roman "Summa cum Liebe" (UNIMAG berichtete) verschlungen hat, der sollte nicht zögern und sich das Buch besorgen.

7 kurze Krimis mit dem gewissen Etwas

Mara Winters Episodenkrimi besteht aus sieben kleinen Geschichten, die die tragische Geschichte einer mysteriösen Familie erzählen. Auf Grund verschiedener Motive kommt es in jeder Episode zu brutalen, raffinierten und skurrilen Morden, die dem Leser unter die Haut gehen. Eine Generation nach der anderen enthüllt ihre dunklen Geheimnisse und schockiert immer wieder aufs Neue. Wie können sich in einer einzigen Familie nur solche Abgründe auftun?

Clevere Verknüpfungen

Nach den ersten beiden Geschichten kommt es zum Aha-Effekt. Man merkt, wie die einzelnen Episoden miteinander verknüpft sind, denkt mit und malt sich die Familienstrukturen aus. Es ist immer wieder spannend in einer neuen Episode weitere Familienmitglieder und ihre perfiden Gedanken kennenzulernen. So reißt auch die Spannung nach dem Beenden eines Kapitels nicht ab, sondern bleibt bestehen. Man kann gar nicht anders, als die folgende Geschichte sofort zu lesen. 

Düsterer Stoff locker erzählt

Mara Winter schafft es auf eine lockere und einfache Art, düstere und erschreckende Geschichten zu erzählen. Beim Lesen kann man sich voll und ganz auf die brutalen Psychospielchen der Protagonisten konzentrieren, ohne über unnötig verkomplizierte Kunstsprache zu stolpern. So sollte es sein! Die spannende Stimmung vermittelt die Autorin ohne viel Schnick Schnack und beschränkt sich auf das Wichtigste. Trotzdem hat sie einen raffinierten und feinen Schreibstil, der beeindruckt. Man fühlt sich als Leser gut informiert und hat nicht den Eindruck, unzureichend über die Hintergründe der Handlungen informiert zu werden.

Liebe zum Detail

So wie in Mara Winters Roman "Summa cum Liebe", regiert auch in ihrem Krimi die Leidenschaft zum Detail. Alle Episoden sind nach Blütennamen benannt, die sich in den jeweiligen Kapiteln wiederfinden und eine wichtige Rolle spielen. Die Autorin steckt viel Arbeit und Liebe in ihr Werk und genau das spürt der Leser!

„Ah“ und „Oh“ und „Oh mein Gott“

Ohne spoilern zu wollen: Der Episodenkrimi hat viel zu bieten, vor allem Schock-Momente, in denen man nicht glaubt, was in manchen Personen wirklich vor sich geht. Wem gerne die Kinnlade beim Lesen runterfällt, der sollte sich auf jeden Fall Mara Winters "Verblüht" zulegen.  

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook