BÜCHERBÖRSE

Top 10 Katastrophenfilme

cloverfield c paramount picturesDas Kino beschert uns immer wieder Filme mit Endzeitthematik. Ob Naturkatastrophen oder Alienangriffe, die Erde wird oft bedroht. Die neue UNIMAG Film Liste, bringt euch die interessantesten Katastrophenfilme, der letzten Jahre.

 

Kampf der Welten c Paramount Pictures# 10 Kampf der Welten

Der Film von Byron Hskin, kam 1953 in die Kinos. „Kampf der Welten“ ist einer der ersten Filme, in dem Aliens die Erde angreifen. Grundlage für den Film war der Roman „Der Krieg der Welten“ von H.G. Wells. Der Roman wurde vor allem durch das Hörspiel berühmt. Dieses strahlte eine US Radiostation aus. Das Ganze wurde von vielen Zuhörern als reale Berichterstattung angesehen, Panik brach aus. 2005 verfilmte Steven Spielberg das Material neu unter dem Titel „Krieg der Welten“. Dieser kann aber kaum an den Originalfilm heranreichen.

Twister c Warner Bros Entertainment# 9 Twister
Der Film „Twister“ behandelt die Geschichte von zwei Gruppen von Wissenschaftlern, die hinter Wirbelstürmen herjagen. Natürlich will jede Gruppe von Meteorologen als erster die Tornados erreichen und erforschen. Somit entbrennt ein harter Konkurrenzkampf zwischen den Wissenschaftlern. Besonders wegen der Spezialeffekte, galt der Film für die damalige Zeit als herausragend. Die Story ist zwar etwas flach, dafür machen die Wirbelstürme ordentlich Eindruck.

outbreak c warner bros entertainment# 8 The Outbreak – lautlose Killer
Zugegeben, „The Outbreak“ ist nicht der beste Film, der je gedreht wurde. Trotzdem passt das Thema des Streifens, mit Dustin Hoffman, genau zu unserer Liste. Es geht um tödliche Krankheiten, genauergesagt Seuchen, die sich rasend schnell vermehren. In dem Film, schafft es ein geheimnisvolles Virus, aus den Tiefen Afrikas, in das ferne Kalifornien zu gelangen. Natürlich gibt es gegen das Virus kein Heilmittel. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn wird kein Serum gegen das Virus gefunden, werden viele Menschen sterben. 

cloverfield c paramount pictures# 7 Cloverfield
„Cloverfield“ ist wohl einer der besten verwackelten Handkamerafilme, die je gedreht wurden. Bei diesem Film wurde die Wackel-Optik wirklich gekonnt eingesetzt. Eigentlich wollten ein paar Freunde auf einer Party etwas Spaß haben und ein Abschiedsvideo für einen ihrer Freunde drehen, der einen Job in Japan angenommen hat. Doch statt netter Abschiedsworte, fängt ihre Kamera Bilder von Monstern ein, die New York angreifen. Plötzlich kämpft jeder in New York City ums blanke Überleben. „Cloverfield“ kann wirklich überzeugen, vor allem weil man nie wirklich erfährt, was eigentlich passiert. Dies unterstreicht noch die realistische Darstellung.

the poseidon adventure c 20th century fox

# 6 Die Höllenfahrt der Poseidon
Vergesst „Titanic“, „Die Höllenfahrt der Poseidon“ hat viel mehr Pepp und ist zudem auch noch spannend. Natürlich ist dabei die Rede von dem Original aus dem Jahr 1972. Denn das Remake von 2006 kann diesem Film bei weitem nicht das Wasser reichen. Und genau um dieses Element geht es auch, Wasser. Das Schiff Poseidon wird von einer riesigen Flutwelle erfasst und kentert. Die wenigen überlebenden Passagiere müssen nun einen Weg aus dem umgedrehten Schiff finden.

the day after c mgm studios

# 5 The Day after – Der Tag danach
„The Day after“ ist beeindruckend, wie auch erschreckend zu gleich. Der Film aus den 80er Jahren beginnt mit dem Aufrüsten der Großmächte im kalten Krieg. Im zweiten Teil des Filmes geschehen einige politische Entscheidungen, die dazu führen, dass die USA mit Atomwaffen attackiert wird. Ganze Städte werden ausgelöscht und die USA, wie auch deren Gesellschaft, verfällt in Trümmerhaufen. Der Film beschäftigt sich außerdem mit den Auswirkungen des Atomkriegs. An ein geregeltes Leben ist nicht mehr zu denken. Viele Menschen sind verstrahlt und kämpfen ums nackte überleben.

amagedon c walt disney studios# 4 Armageddon
Wieder wird die Erde bedroht, diesmal rast ein riesiger Asteroid auf unseren Planeten zu. Würde dieser Gesteinsbrocken die Erde treffen, so würde er sämtliche Zivilisation in Schutt und Asche legen. Deshalb soll der Asteroid gesprengt werden, bevor er in die Erdumlaufbahn eintritt. Da dies aber ein Kamikazekommando ist, fühlt sich nur einer dazu berufen, nämlich Haudegen Bruce Willis. Er beigibt sich mit seinem Team, darunter sein Schwiegersohn, ins Weltall, um den Asteroiden zu sprengen. Doch dieses Vorhaben wird noch gefährlicher als anfangs gedacht.

Sturm  Der-Plakat# 3 Der Sturm
In „Der Sturm“ mit George Clooney und Mark Wahlberg, geht es um eine Crew von Schwertfischern, die tagtäglich ihr Leben auf hoher See riskieren. Doch diesmal geraten sie in eine besonders kritische Situation. Gerade wie sie den letzten Fang der Saison begehen wollen, finden sie sich inmitten eines Jahrhundertsturms wieder. Die Chance, aus diesem Naturschauspiel wieder leben herauszukommen, sind mehr als gering. Doch Kapitän Clooney gibt alles, um seine Männer heil in den Hafen zu schippern. „Der Sturm“ ist ein gekonnt inszenierter und nervenaufreibender Katastrophenfilm. 

children of men c universal pictures# 2 Children of Men
Der dystopische Thriller mit Clive Owen und Julian Moore spielt im Jahr 2027. Die Menschheit steht langsam vor dem Aussterben, denn vor einigen Jahren, haben alle Frauen aufgehört, Kinder zu bekommen. Keine einzige wurde mehr schwanger. England wurde zu einem Polizeistaat umfunktioniert. Und in dieser düsteren Zeit, taucht plötzlich eine hochschwangere Frau auf, die versucht, sich in Sicherheit zu bringen. Clive Owen soll ihr dabei helfen, denn Flüchtlinge haben es in dieser Zeit nicht gerade gut. „Children of Men“ zeichnet ein sehr düsteres und hoffnungsloses Bild. Vor allem die Spezialeffekte können überzeugen. Leider geht die Story dabei etwas unter, aber allein die Idee ist endlich mal etwas Neues.

Melancholia c magnolia pictures# 1 Melancholia
Absoluter Favorit dieser Liste von Endzeitfilmen ist mit Abstand „Melancholia“ von Lars von Trier. Kirsten Dunst mimt in dem Streifen von 2011 eine depressive junge Frau, die mit ihrer Krankheit stark zu kämpfen hat. Doch gerade ihre depressive Art hilft ihr, bei dem, was ihr noch bevorsteht. Denn es rast ein großer Planet auf die Erde zu. Die Menschen bereiten sich auf das Ende vor. Und der depressiven Kirsten fällt dies leichter, da sie sowieso schon immer von dem Schlimmsten ausgeht. Ganz besonders macht „Melancholia“ aber die Art aus, wie dieser Film inszeniert wird. Fast glaubt man, man befindet sich in einer Fotografieausstellung, so kunstvoll sind die Szenen gestaltet. Ein absolut empfehlenswerter Film.

Christina Schügerl

Christina Schügerl | Redakteurin

christina.schuegerl (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: Mai 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook