BÜCHERBÖRSE

Get Well Soon im Interview

Get Well Soon im Interview Copyright: Simon Gallus

Mit „The Scarlet Beast O’ Seven Heads“ legt der als Ausnahmekünstler gefeierte Konstantin Gropper alias Get Well Soon,  nicht nur  ein imposantes Album Nummer drei vor, sondern auch den perfekten cinematografischen Soundtrack.

Ist „The Scarlet Beast O’ Seven Heads“ Dein bislang elektronischstes Album?
Auf jeden Fall. Ich habe viel mit Synthesizern, die ich teilweise aus ganz Europa zusammen gesammelt habe, gearbeitet. Das klingt natürlich ganz anders. Und war auch eine Herausforderung, ich musste mir erst mal beibringen, wie das funktioniert und wie man die in Gang bringt.

Dein Album ist der Cinematografie gewidmet und klingt, als hättest Du versucht, den perfekten italienischen Giallo Film Soundtrack zu schaffen.
Ich mochte schon immer die Musik der italienischen Filme aus den 1960ern, denk mal nur an Ennio Morricone und „Spiel mir das Lied vom Tod“! Die sind immer dramatisch und etwas trashig, haben eine tolle Ästhetik, und es macht einfach unglaublich Spaß, so etwas zu komponieren.

„Let Me Check My Mayan Calendar“ heißt einer der Songs; wenn die Welt nun bald wirklich untergeht, wäre das das Album, mit dem Du glücklich und zufrieden abdanken könntest?
Gute Frage, ich weiß nicht, ob ich jemals ein Album machen könnte, mit dem ich so zufrieden wäre, dass ich getrost abdanken könnte.

Die erste Single „Roland, I feel You“ ist ironisch Hollywood-Regisseur Roland Emmerich gewidmet. Stehst Du auf so etwas?
Eigentlich gar nicht. Zuviel ernster Ober-Pathos und Kitsch. Darum geht’s in dem Lied, dieses zu viel von allem und jetzt muss hier und da noch etwas explodieren, und die Monster müssen was zerstören, „The whole world is going to hell“.

Glaubst Du, es würde ihm gefallen?
Ich weiß nicht, wie viel Humor er hat, aber das Video dazu müsste ihm gefallen. Kritischer könnte das vielleicht Werner Herzog sehen, der wird auf meinem Album davor immerhin erschossen.

Louise Lässig

Louise Lässig | Redakteurin

louise.laessig (ät) unimag.at

bei UNIMAG seit: September 2011

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook