BÜCHERBÖRSE

Wieder Watergate am Juridicum

Wieder Watergate am Juridicum (c) Universität Wien

Das Juridicum kommt nicht aus den Schlagzeilen: Bereits im Oktober haben Bakterien das Trinkwasser verseucht; Studierende und Uni-Personal konnten bis Anfang November kein Trinkwasser trinken. Mit Chemikalien wurden die Leitungen damals mehrmals gespült, man hoffte dadurch, die Bildung von künftigen Bakterien einzudämmen.

Legionellenbefall?

Jetzt soll es wieder einen Verdacht auf eine Bakterienbelastung im Leitungswasser geben. Diesmal dürfte es sich um Legionellen im Warmwasser handeln. In einer gemeinsamen Stellungnahme meinen die Studierendenvertretungen unisono: "Die über 12.000 Personen, die am Juridicum studieren, wurden meistens gar nicht und wenn, dann als letzte informiert. Weder an die offiziellen Studierendenvertreter_innen in der Fakultätsvertretung oder in der ÖH Uni Wien, noch direkt an die Studierenden ergingen Informationen darüber, dass das Wasser am Juridicum derzeit nicht trinkbar, und sogar gesundheitsschädlich ist".

Heute Montag sollen die Wasserproben vorliegen.

 

Log in or create an account

fb iconLog in with Facebook