Vorstellungsgespräch

Du hast eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten? Herzlichen Glückwunsch! Die erste Hürde vor dem Traumjob ist damit geschafft. Im Gespräch kommt es nun auf einen überzeugenden persönlichen Auftritt an – dafür ist gute Vorbereitung nötig.

Die Einladung zum Vorstellungsgespräch ist eine klare Botschaft: Deine Bewerbungsunterlagen haben die Personaler von deiner fachlichen Eignung für die offene Stelle überzeugt. Jetzt wollen sie sich ein Bild von deinen persönlichen Qualitäten machen. Auch im Vorstellungsgespräch wird es um deine Qualifikationen, deine Stärken und Schwächen sowie um deine Motivation für die Bewerbung gehen. Außerdem wollen deine Gesprächspartner erfahren, was du für ein Mensch bist, wie professionell du auftrittst und ob du in ein bestimmtes Team oder insgesamt zum Unternehmen passt. Deine eigenen Erwartungen an die Firma und die neue Stelle werden ebenfalls ein Thema sein. Durch gute Vorbereitung gewinnst du Sicherheit und kannst – für einen professionellen Eindruck wichtig – mit deinen Gesprächspartnern auf Augenhöhe kommunizieren.

Gut vorbereitet zum VorstellungsgesprächProfessionelle Höflichkeit: Die Terminbestätigung

Zum Vorstellungsgespräch laden Unternehmen entweder telefonisch, per Brief oder per E-Mail ein. Bei einer telefonischen Einladung ist eine Bestätigung des Termins natürlich nicht mehr nötig, in allen anderen Fällen zeugt sie von Interesse und professioneller Höflichkeit. Die Terminbestätigung kann – möglichst am Tag, an dem die Einladung bei dir ankommt – via E-Mail oder Telefon erfolgen. Falls du den Termin aus einem wichtigen Grund nicht wahrnehmen kannst, ist natürlich auch die Bitte um einen alternativen Gesprächstermin erlaubt.

Welche Unterlagen müssen vorbereitet werden?

Am besten nimmst du zum Vorstellungsgespräch eine vollständige Kopie deiner Bewerbungsunterlagen mit. Die Mappe sollte auch Schreibutensilien für eigene Notizen enthalten. Einen Fauxpas, der immer wieder vorkommt, solltest du dabei auf jeden Fall vermeiden: Der Name oder das Logo anderer Firmen sollten auf dem Stift oder dem Notizblock nicht erscheinen.

Eine ausführliche Unternehmensrecherche ist unverzichtbar

Recherchen zum gewünschten Arbeitgeber hast du sehr wahrscheinlich schon vor der Zusammenstellung der Bewerbungsmappe vorgenommen. Vor einem Vorstellungsgespräch ist es wichtig, die Unternehmensrecherche nochmals zu vertiefen. Dabei geht es nicht nur um den Firmennamen und den Sitz des Hauptquartiers, sondern um umfassendes Wissen über die Firma:

  • Welche Rechtsform hat sie?
  • Welche Standorte gibt es? Existieren Mutter– oder Tochter-Firmen? Gibt es Niederlassungen im Ausland?
  • Welches Produktportfolio wird angeboten? Wie ist die aktuelle Wettbewerbsposition der Firma und wie hat sie sich entwickelt? Wer sind die wichtigsten Wettbewerber?
  • Werden derzeit neue Geschäftsbereiche aufgebaut oder Firmenteile aufgegeben?
  • Wie viele Mitarbeiter sind in der Firma tätig? Wird der Personalbestand aufgestockt?
  • Sind Entlassungen geplant?
  • Welches Image hat und welche Philosophie vertritt die Firma?

Bei der Unternehmensrecherche geht es einerseits darum, im Hinblick auf das Unternehmen Interesse, Motivation und inhaltliche Kompetenz zu zeigen. Außerdem wird zu irgendeinem Zeitpunkt im Vorstellungsgespräch auch die Frage eine Rolle spielen, welche langfristigen Perspektiven du mit der angestrebten Tätigkeit verbindest – beantworten lässt sie sich nur, wenn du die Strukturen des Unternehmens kennst. Recherchequellen sind neben den Unternehmens-Webseiten und Medienbeiträgen auch Business-Portale und soziale Netzwerke im Internet.

Stärken-Schwächen-Analyse

Zentrale Fragen im Vorstellungsgespräch sind deine beruflichen Stärken, Schwächen, deine Teamfähigkeit und Ziele. Zum Teil kommen sie explizit zur Sprache, zum Teil leiten deine Gesprächspartner ihre Antworten darauf aus deinem Gesamtauftritt und deinen Reaktionen auf bestimmte Fragen ab. Zur Vorbereitung gehören deshalb auch eine Stärken-Schwächen-Analyse und Überlegungen zu persönlichen Zielvorstellungen, die im Zusammenhang mit der neuen Stelle realistisch sind. Typische Fragen dazu haben wir hier für dich zusammengefasst.

Deine Selbstpräsentation – Marketing in eigener Sache

Mit deiner Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch betreibst du Marketing in eigener Sache, was nicht immer einfach ist – ein Vorstellungsgespräch ist für die meisten auch mit Anspannung und Nervosität verbunden. Im Vorfeld des Gesprächs kannst du jedoch trainieren, wie du dich präsentieren willst, wie du mit „problematischen“ Situationen oder provokanten Fragen umgehst und wie du deinen Auftritt durch eine positive Körpersprache unterlegst. Vielleicht bittest du einen Freund, in einem Rollenspiel den Part des Personalverantwortlichen zu übernehmen. Falls du dich sehr unsicher fühlst, ist es sinnvoll, über ein professionelles Bewerbungscoaching nachzudenken, von dem du auch für künftige Vorstellungsgespräche und in deinem beruflichen Alltag profitieren wirst.

Kleiderfragen sind keine Nebensache

Kleiderfragen sind keine Nebensache – die Auswahl der passenden Kleidung und gegebenenfalls ein Friseurbesuch sollten nicht in letzter Minute, sondern schon einige Tage vor dem Gespräch erfolgen. Wichtig ist, dass deine Kleidung deinen professionellen Auftritt unterstreicht, aber auch zu dir passt und du dich nicht verkleidet fühlst.

Bild: seb_ra – istock.com

Unimag Network
Vorstellungsgespräch: Checkliste

Vor und während des Vorstellungsgesprächs sind viele Punkte zu beachten. Unsere Checkliste hilft dir dabei, den Überblick zu behalten, optimal vorbereitet ins Gespräch zu gehen und dich deinem Wunscharbeitgeber kompetent und souverän zu präsentieren. Inhaltliche Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch ❏ Ausführliche Analyse der Stellenausschreibung❏ Analyse des eigenen beruflic...[weiterlesen]

Richtig gekleidet im Vorstellungsgespräch
Vorstellungsgespräch – Expertentipp

Melissa Gibovic, Head of Employer Branding bei Peek & Cloppenburg zum Thema Vorstellungsgespräch: Welchen Tipp haben Sie für besonders nervöse Bewerber? Oft hilft gegen die Nervosität schon ein Glas Wasser und einmal tief durchatmen. Das A und O ist jedoch die Vorbereitung zu Hause: üben Sie Ihren Lebenslauf in zehn Minuten frei und spannend zu erzählen. So gewinnen Sie Sicherheit ...[weiterlesen]

Im Vorstellungsgespräch punkten
Expertentipp: So punktest du im Vorstellungsgespräch

Als Spezialist für die Vermittlung von hochqualifizierten Fach- und Führungskräften beschäftigt Hays im deutschsprachigen Raum über 1.500 Mitarbeiter. Als schnell wachsendes Unternehmen werden stets Mitarbeiter im Key Account Management und den zentralen Fachabteilungen gesucht. Wir sprachen mit dem Managing Director von Hays Österreich, Mark Frost, über das Vorstellung...[weiterlesen]

Unimag Network
Besondere Fragen im Vorstellungsgespräch

In einem Vorstellungsgespräch testen die Personaler auch die Stressresistenz – und die kommunikative Kreativität – von Kandidaten. „Fangfragen“ und provokative Fragen sind deshalb in die Gesprächsroutinen integriert. Einige Fragen sind jedoch aus rechtlichen Gründen problematisch – ehrlich beantwortet werden müssen sie nur dann, wenn sie einen direkten Bezug zur anvisierten Stelle...[weiterlesen]

Unimag Network
Zehn typische Fragen im Vorstellungsgespräch

Das Repertoire an Fragen, die Personaler einem Bewerber stellen können, ist – einmal abgesehen von rechtlich unzulässigen Fragen – nahezu unbegrenzt. Jedoch gibt es einen Katalog typischer Fragen, die im Vorstellungsgespräch fast immer eine Rolle spielen.Die Vorbereitung auf solche typischen Fragen im Vorstellungsgespräch hat allerdings ihre Tücken. Im Internet finden sich...[weiterlesen]

Im Vorstellungsgespräch überzeugen
Im Vorstellungsgespräch überzeugen

Ein Vorstellungsgespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen. Die Personalverantwortlichen möchten wissen, ob du mit deinem fachlichen und persönlichen Profil zum Unternehmen und zur ausgeschriebenen Stelle passt – aber auch du selbst machst dir ein Bild von deinem potentiellen Arbeitgeber.Ein Vorstellungsgespräch ist eine heikle Angelegenheit. Wenn du dazu eingeladen wirst, ist b...[weiterlesen]

Richtig gekleidet im Vorstellungsgespräch
Vorstellungsgespräch: Die richtige Kleidung

Dass Kleider Leute – und Positionen – machen können, gilt für das Vorstellungsgespräch in besonders hohem Maß. Der professionelle Look für das Gespräch richtet sich nach den allgemeinen Regeln für ein Business-Outfit und nach der jeweiligen Branche.Dem italienischen Modedesigner Giorgio Armani wird der Ausspruch zugeschrieben, dass Menschen sich nicht für die Position kleide...[weiterlesen]

Spannende Artikel für dich:

Unimag Network
Blockchain: Mehr als nur Bitcoin

Die Österreichische Staatsdruckerei hat es schon gegeben, als sich die Wiener noch mit Pferdekutsche und Zylinder durch ihre Stadt bewegten. Im 19. Jahrhundert druckte sie in der Reichshauptstadt Briefmarken – so etwas wie der heiße Scheiß von damals. Längst ist die Staatsdruckerei in der Moderne angekommen. Heute fertigt sie Personalausweise und Reisepässe, beschriftet sie mit Laserstrah...[weiterlesen]

Unimag Network
Online-Karrieremessen: Vorbereitung & Tipps

Das betraf auch einige Karrieremessen in Österreich, von denen viele traditionell im Herbst terminiert sind. Manche Messen finden dagegen unter den jeweiligen Hygiene- und Sicherheitsvorgaben statt. Andere Veranstalter gehen neue Wege: Sie planen ihre Messen zweigleisig als Präsenzveranstaltung vor Ort und als Online-Event oder sie verlegen sie gleich ganz in den digitalen Rau...[weiterlesen]

Unimag Network
Studieren während der Corona-Krise

Das berühmte C-Wort (du kannst es auch nicht mehr lesen, oder?) hat unser aller Leben so richtig auf den Kopf gestellt.Neben ausgefallenen Vorlesungen, dem Druck „das alles irgendwie aufholen zu müssen“ und einem (möglicherweise) gekündigten Nebenjob kämpfen viele Studierende jetzt mit einem ganz besonderen Problem: Die Luft ist raus – die Motivation fürs Studium ist kaum noch vor...[weiterlesen]

Unimag Network
Mehr als nur Zahlen: Wirtschaftsprüfer/in

Wirtschaftsprüfer/innen werden aber auch gebraucht, wenn in einem Unternehmen besondere Transaktionen anstehen, wie der Erwerb eines anderen Unternehmens. Sie analysieren die Geschäftsprozesse und prüfen die finanziellen und wirtschaftlichen Eckdaten des Zielunternehmens (Due Diligence). Wirtschaftsprüfer/innen werden auch gerne als unabhängige Gutachter beauftragt, um etwa einen ange...[weiterlesen]

BWL Studium: Lohnt es sich?
BWL-Studium: Lohnt es sich?

Nicht immer werden die Entscheidungen getroffen, die dem Unternehmen den größten Nutzen versprechen. Das schrieb Herbert A. Simon schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg 1947 in „Administrative Behavior“. Das Werk ist ein Klassiker der Betriebswirtschaftslehre, der US-Amerikaner Simon Wirtschafts-Nobelpreisträger. „Jedes Verhalten beinhaltet die bewusste oder unbewusste Selektion bestimmter Handl...[weiterlesen]

Digitale Transformation
Digitalisierung: 20 Branchen im Check

Automatisierung In Südkorea kommen auf 10.000 Arbeiter in der Produktion schon 710 Roboter. Das ist weltweite Spitze. Der globale Durchschnitt liegt nach Angaben der International Federation of Robotics (IFR) bei 85. Und der Roboteranteil steigt weiter – und damit auch der Automatisierungsgrad. Roboter sollen immer mehr Arbeitsschritte übernehmen, Unternehmen wollen so schneller un...[weiterlesen]

Traineeprogramme
Direkteinstieg oder Traineeprogramm

„Das Traineeprogramm bot mir die Möglichkeit, ein Unternehmen über Jobrotations ganzheitlicher kennenzulernen als bei einem Direkteinstieg in einer Fachabteilung.“ So begründet Marlene Huber, warum sie sich nach ihrem Studium für einen Einstieg als Trainee bei der Erste Group Bank AG entschied und ihre Karriere nicht direkt auf einer festen Position startete.„Außerdem hatte ich Gelegenhe...[weiterlesen]

Unimag Network
Das große UNI & FH ABC

Die Matura in der Tasche, hinter dir liegt der Sommer deines Lebens und jetzt ist es endlich soweit: Die Uni beginnt. Herzlichen Glückwunsch! Dir stehen ein paar richtig coole Jahre bevor! Um dir den Einstieg etwas zu erleichtern, haben wir den ultimativen Survival-Guide inklusive praktischer Checklisten für dich erstellt. So bist du für jede Situation gerüstet! PS: Auch ältere Semester können hier...[weiterlesen]

WG, Studentenwohnheim oder Wohnung?
WG, Studentenheim oder Wohnung?

Das Budget – ein ausschlaggebender Faktor bei der Suche nach einem passenden Studentenquartier. Zur Wahl stehen den Studierenden neben Wohnungen und WGs auch Studentenheime mit unterschiedlichen Standards.Natürlich ist das Hotel Mama während des Studiums die mit Abstand günstigste Form zu wohnen – sehr wahrscheinlich werden deine Eltern in diesem Fall die Miete finanzieren und auch sonst für einige Anne...[weiterlesen]

Erstes zu Hause - Survival Guide
Deine erste eigene Wohnung – Der ultimative Survival-Guide

1. Die erste eigene Wohnung – Deine Ausgangssituation Muss ich überhaupt ausziehen oder soll ich einfach bei meinen Eltern wohnen bleiben?Du verstehst dich super gut mit deinen Eltern und es kommt regelmäßig vor, dass du dich Sonntagmorgen nach einer durchzechten Nacht zu ihnen an den Frühstückstisch setzt – aktuelles Gspusi inklusive? Du und deine Eltern habt denselben ...[weiterlesen]

Im Vorstellungsgespräch punkten
Expertentipp: So punktest du im Vorstellungsgespräch

Als Spezialist für die Vermittlung von hochqualifizierten Fach- und Führungskräften beschäftigt Hays im deutschsprachigen Raum über 1.500 Mitarbeiter. Als schnell wachsendes Unternehmen werden stets Mitarbeiter im Key Account Management und den zentralen Fachabteilungen gesucht. Wir sprachen mit dem Managing Director von Hays Österreich, Mark Frost, über das Vorstellung...[weiterlesen]

UNIMAG in deinen Posteingang?

Gewinnspiele, Karrieretipps, Studentenleben, Festivals uvm,

UNIMAG-Handy
UNIMAG Lap Top
UNIMAG Magazin